Alle Spider-Man Filme in der richtigen Reihenfolge

Spider-Man ist einer der erfolgreichsten und populärsten Superhelden der Welt. Kein Wunder, dass es so viele Kino-Adaptionen gibt. Kürzlich startete ein Blockbuster, der die Welt des Spinnenmanns grundlegend auf den Kopf stellen sollte. Grund genug, um nochmals auf die Spider-Man Reihenfolge zu schauen und alle Filme noch einmal anzusehen.

Spider-Man Filme Reihenfolge

Spider-Man Filme Reihenfolge

Comicverfilmungen waren nicht immer das, was sie heute sind. Mittlerweile regiert das Marvel Cinematic Universe (MCU) das Kino und auch die heimischen Bildschirme via Disney+. Manchmal treten sogar mehrere Spider-Men gemeinsam in einem Film auf. Die Marvel-Film- und Serien-Erfahrung wird in Zukunft sogar an Komplexität zunehmen. Dabei hat alles 2002 noch äußerst simpel mit einem einzige Spider-Man-Film begonnen. Bis 2021 wiesen die ersten Spider-Man-Filme aber keine Verbindung zum MCU auf, wie wir es heute kennen.

Das hat sich aber mit dem neuesten Abenteuer namens „Spider-Man: No way home“ nachhaltig geändert. Der sowohl aus den ersten drei Filmen mit Tobey Maguire als auch der in den beiden späteren Filmen aufgetretene Andrew Garfield durften und dürfen vielleicht in Zukunft im größten erzählerischen Universum der Kinogeschichte mitmischen. Da nun wirklich alle Spider-Man-Filme aus diesem Jahrtausend miteinander verknüpft wurden, lohnt sich ein Blick auf die gesamte Geschichte. Wie viele Spider-Man Filme gibt es aber tatsächlich?

Wir haben dir eine praktische Übersicht über die Spider-Man Filme Reihenfolge erstellt:

  1. Spider-Man (2002)
  2. Spider-Man 2 (2004)
  3. Spider-Man 3 (2007)
  4. The Amazing Spider-Man (2012)
  5. The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (2014)
  6. Captain America: Civil War (2016)
  7. Spider-Man: Homecoming (2017)
  8. Avengers: Infinity War (2018)
  9. Avengers: Endgame (2019)
  10. Spider-Man: Far From Home (2019)
  11. Spider-Man: No Way Home (2021)

Seit Juli sind nun 8 der Filme von Spider-Man bei Disney+ verfügbar. Jedoch sind hier noch nicht alle Filme im Angebot des Streaming-Dienstes. Grund dafür ist die komplizierte Rechteproblematik zwischen Sony und Disney. So fehlen aktuell „Spider-Man: Far From Home“ und „Spider-Man: No Way Home“ bei Disney+ sowie ein paar weitere Spin-Off-Verfilmungen. Auf lange Sicht, dürften aber auch diese Filme den Weg in das Programm von Disney+ schaffen.

Alle Spider-Man Filme im Überblick

1. Spider-Man (2002)

Es gab schon Fernsehfilme, Fernsehserien, Zeichentrickserien und Videospiele über den Helden im Spinnenkostüm, allerdings gab es vor 2002 noch nie einen großangelegten Kinoblockbuster, der auf dessen Marvel-Comicabenteuern basierte. Diesen Job übernahm Regisseur Sam Raimi, der sich bis dato vornehmlich durch seine Tanz-der-Teufel-Filmreihe einen Namen machte (und der übrigens demnächst den Marvel-Blockbuster „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ in die Kinos bringt).

Hier spielten Darsteller Tobey Maguire den unbeholfenen Schüler Peter Parker und Kirsten Dunst seine Nachbarin und große Liebe Mary Jane Watson. Der Film zeigt die Entstehungsgeschichte und den Werdegang des Superhelden, der von einer genmanipulierten Spinne in einem Hightech-Labor gebissen wird und anschließend seine Superkräfte entwickelt. Daraufhin kann er zwar der kriminellen Unterwelt New Yorks das Fürchten lernen, muss aber in seinem persönlichen Leben immer wieder Rückschläge einstecken. Als wäre das alles nicht schon schlimm genug, macht ein Superschurke namens Grüner Kobold ihm und seinen Lieben das Leben schwer.

2. Spider-Man 2 (2004)

Spider Man Reihenfolge
Bildquelle: imdb

In der Fortsetzung steckt Regisseur Sam Raimi den Schauspieler Tobey Maguire erneut in den engen Spinnen-Anzug. Hier muss er weiterhin sein Privat- und sein Studentenleben irgendwie mit der zeitraubenden Verbrechungsbekämpfung als Superheld miteinander vereinbaren. Während sich Mary Jane erfolgreich ihrer Schauspielkarriere widmet, entfremdet sich Peter immer mehr von ihr. Mary Jane ist außerdem inzwischen mit John Jameson liiert, der Sohn des Herausgebers des Daily Bugle J. Jonah Jameson, der wiederum Spider-Man auf den Tod nicht ausstehen kann. Um sein Leben endlich auf die Reihe zu bekommen, gibt Peter seine Arbeit als Superheld auf. Alles scheint fortan gut zu laufen, bis der wahnsinnige Wissenschaftler Dr. Otto Octavius auf den Plan tritt, der Spider-Man ebenfalls zu seinem neuen Erzfeind erklärt.

3. Spider-Man 3 (2007)

Sam Raimis letzter Spider-Man-Film mit Tobey Maguire erzählt von seiner Begegnung mit seiner eigenen dunklen Seite. Nachdem ein außerirdischer Symbiont in seinen Spider-Man-Anzug eindringt und ihn tintenschwarz färbt, werden sowohl Spider-Man als auch sein Alter-Ego Peter Parker auf schockierende Weise korrumpiert. Eine Entwicklung, die sich katastrophal auf seine Beziehung zu der inzwischen berühmten Mary Jane Watson auswirkt. Im dritten Film wird Peter aber nicht nur mit seinen eigenen persönlichen Dämonen, sondern auch mit insgesamt drei Superschurken konfrontiert. Hierzu gehören ein neuer grüner Kobold, der dämonische Venom und der bedrohliche Sandman, der vermutlich wahre Mörder von Peters Onkel Ben.

4. The Amazing Spider-Man (2012)

Nachdem sich Sam Raimi und Tobey Maguire vorerst vom Spinnenhelden verabschiedeten, übernahmen Regisseur Marc Webb die Regie und Schauspieler Andrew Garfield die Rolle des Titelhelden im Reboot der Spider-Man-Reihe. Sie erzählten die Ursprungsgeschichte erneut, in der Nerd Peter Parker von einer Spinne gebissen wird und seine Superkräfte erhält. Emma Stone spielt dieses Mal seinen Schwarm Gwen Stacy, eine geniale Wissenschaftlerin und die Tochter des Polizeichefs George Stacy. Nachdem Peter seine Superheldenfähigkeiten entdeckt hat, muss er sich einem neuen Superschurken namens „Die Echse“ stellen.

5. The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (2014)

Ähnlich wie im Raimis dritten Spider-Man-Film muss sich der Superheld in „The Amazing Spider-Man 2“ gleich drei Gegnern stellen, darunter Electro, der seinem Namen entsprechend die Elektrizität beherrschen kann, der grüne Kobold und der riesige Rhino. Peter Parkers große Liebe Gwen Stacy kehrt ebenfalls zurück. Peter hat allerdings ihrem sterbenden Vater versprochen, dass er sich von ihr fernhält, um sie nicht in Gefahr zu bringen.

Hierbei handelt es sich um den zweiten Spider-Man-Film von Regisseur Mark Webb mit dem Hauptdarsteller Andrew Garfield. Dieser neuen Reihe war kein großer Erfolg vergönnt, zumal sie damals noch nichts mit der bereits erfolgreich laufenden Marvel Cinematic Universe zu tun hatte. Trotzdem sollte Garfield später eine erneute Chance erhalten zu glänzen.

6. Captain America: Civil War (2016)

Obwohl er nicht die Hauptrolle spielt, handelt es sich hierbei um Spider-Mans lang erwarteten Einstieg ins Marvel Cinematic Universe. Der neue Spider-Man-Darsteller heißt Tom Holland, ein athletischer Jungdarsteller, der selbst einiges an akrobatisches Talent mitbringt. Fans mussten lange auf sein Debüt im MCU warten, weil die Rechte an der Figur bei Sony Pictures und nicht bei Disney bzw. Marvel liegen. Mit einem bahnbrechenden und nie zuvor gesehenen Deal zwischen zwei Hollywood-Studios einigte man sich darauf, dass sowohl Sony als auch Disney die Figur für bestimmte Zwecke nutzen dürfen. „Captain America: Civil War“ machte sich diese Abmachung auf clevere Weise zunutze: Als sich der Supersoldat Captain America und seine Freunde gegen Tony Stark bzw. Iron Man und die US-amerikanische Regierung wenden, um seinen Freund Bucky Barnes zu schützen, benötigt Stark schlagkräftige Unterstützung. Um die beiden festzusetzen, rekrutiert Stark den jungen und noch relativ unerfahrenen Peter Parker alias Spider-Man.

7. Spider-Man: Homecoming (2017)

Nach den Ereignissen in „Captain America: Civil War“ erhält der junge Nachwuchs-Superheld seinen eigenen Film, auch wenn ihm Iron Man hin und wieder unter die Arme greift. Peter Parker muss hier ebenfalls sein Privatleben und sein Leben als Superheld in Einklang bringen, dabei wünscht er sich nichts sehnlicher, als ein echter Avenger zu sein. Tony Stark glaubt aber nicht, dass er schon bereit dafür ist. Um ihm das Gegenteil zu beweisen, legt sich Peter unvernünftigerweise mit einem gefährlichen Schurken namens Vulture an, der in der New Yorker Nachbarschaft gefährliche Waffen verkauft, die mit außerirdischer Technologie betrieben werden. Es läuft so ziemlich alles schief, was schief gehen kann, aber immerhin stehen Peter seine Freunde Ned und Michelle Jones-Watson (auch MJ genannt) rechnen.

8. Avengers: Infinity War (2018)

Spider-Man kehrt in einem der größten Crossover-Events der Filmgeschichte zurück. In diesem Marvel-Film treten die Avengers gemeinsam mit den Guardians of the Galaxy gegen den intergalaktischen Superschurken Thanos an. Dieser möchte die Hälfte aller Lebewesen des Universums auslöschen, damit diese sich nicht aufgrund von Überbevölkerung selbst zerstören. Dafür muss er jedoch die sechs Infinity-Steine sammeln, die ihm diese Macht verleihen. Die Avengers versuchen genau das zu verhindern. Durch eine Verkettung von unglücklichen Umständen landen Spider-Man, Doctor Strange und Iron Man auf den Planeten Titan, wo sie auf die Guardians of the Galaxy treffen und gegen den gigantischen und übermenschlich-starken Thanos antreten. Der Film endet mit einem Cliffhanger, bei denen den Zuschauern der Atem stockte.

9. Avengers: Endgame (2019)

Spider-Man Filme

Zu lange wollte man das geschockte Publikum aber nicht warten lassen. In der Fortsetzung zu „Infinity War“, die nur ein Jahr später in die Kinos kam, ist die eine Hälfte des Universums nur noch ein Scherbenhaufen und die andere Hälfte wurde vom Kriegsherrn Thanos mit einem Fingerschnippen ausgelöscht. Die verbliebenen Avengers finden ein paar Jahre nach den Vorfällen von „Infinity War“ wieder zusammen, um die Geschehnisse wieder rückgängig zu machen. Sie möchten ihre alten Verbündeten, darunter auch Spider-Man, wieder auferstehen lassen, damit sie ins letzte Gefecht gegen Thanos ziehen können.

10. Spider-Man: Far From Home (2019)

Die Ereignisse der Filme „Infinity War“ und „Endgame“ haben trotz der Rettung in letzter Sekunde Spuren hinterlassen und einige Konsequenzen auf die darauffolgenden Marvel-Filme und Fernsehserien. Peter Parker und seine Freunde müssen nach mehrjähriger Abwesenheit, in denen sie quasi aus der Existenz gelöscht wurden, wieder in den Schulalltag zurückfinden. In dem zweiten MCU-Spider-Man-Solo-Abenteuer begibt sich Peters Klasse auf einen Schulausflug nach Europa.

Vor dem Hintergrund dieses romantischen Settings möchte Peter seiner guten Freundin MJ seine Liebe gestehen, allerdings ist die aufblühende Romanze nur von kurzer Dauer und auch der restliche Klassenfahrtspaß nimmt ein schnelles Ende, als Parker von Nick Fury rekrutiert wird, um den Superhelden Quentin Beck alias Mysterio beim Kampf gegen unbekannte Mächte aus einer fremden Dimension zu unterstützen. Peter muss jedoch bald herausfinden, dass nichts an dieser Situation ist, wie es scheint.

11. Spider-Man: No Way Home (2021)

In der vorerst letzten Fortsetzung der Spider-Man-Trilogie mit Tom Holland geht Marvel ein weiteres Mal in die Vollen. Peter versucht, damit zurechtzukommen, dass er als Superheld Spider-Man geoutet wurde, jedoch fällt es ihm zunehmend schwerer mit der zusätzlichen unerwünschten Aufmerksamkeit umzugehen. In seiner Verzweiflung sucht er Doctor Strange auf, damit der gute Doctor das gesamte Chaos wieder rückgängig macht. Bei dem Zauber geht jedoch einiges schief: Strange öffnet nämlich Portale in andere Dimensionen, die alte bekannte Superschurken wie Dr. Otto Octavius, den grünen Kobold und Electro in Peters Universum transportieren. Spider-Man muss sich dieser Übermacht entgegenstellen, erhält dabei aber Unterstützung, die den Zuschauern zumindest bekannt sein sollten, wenn sie sich alle Filme in der richtigen Reihenfolge angesehen haben.

Außerhalb der Reihenfolge: Spider-Man: Into the Spider-Verse (2018)

Wie und ob „Spider-Man: Into the Spider-Verse“ in die bisher etablierte Zeitlinie passt, lässt sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Hierbei handelt es sich nämlich um einen visuell einzigartigen Animationsfilm, in dem ein junger Teenager namens Miles Morales als freundliche Spinne aus der Nachbarschaft Verbrecher in die Flucht schlägt. Der talentierte Junge stammt aus Brooklyn, wurde von einer radioaktiven Spinne gebissen und trifft bald auf einen abgehalfterten Peter Parker, der aber aus einer anderen Dimension stammt.

Dieser hat sein Superheldenkostüm längst an den Nagel gehangen, muss aber seinen Mut wiederfinden, um mit Miles und zahlreichen andere, aus weiteren Dimensionen stammende Spider-Man-Versionen den übermächtigen King Pin zu bekämpfen.

Wann kommt der neue Spider-Man Film raus?

Wann und ob ein neuer Spider-Man-Realfilm herauskommen wird, ist bisher nicht bekannt. Angesichts des massiven internationalen Kinoerfolgs von „Spider-Man: No Way Home“ wäre es aber verwunderlich, wenn keine weiteren Fortsetzungen mit Tom Holland folgen sollten.  Als Trostpflaster können sich Spider-Man-Fans
aber immerhin ein Sequel des Animations-Blockbusters „Spider-Man: Into the Spider-Verse“ freuen, das aber
erst Juni 2023 herauskommen soll. Hierbei handelt es sich um den ersten Teil von zwei Fortsetzungen mit dem
Titel „Spider-Man: Across the Spider-Verse (Part One)“. Es kommt also einiges aus dem Spider-Universum auf
uns zu.

TEILEN

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on pinterest

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.