Guardians of the Galaxy: alle Filme & Charaktere im Überblick

Mit den „Guardians of the Galaxy” ging Marvel 2014 eine riskante Wette ein. Basierend auf einem relativ unbekannten Comic schickte es relativ unbekannte Heldinnen und Helden auf ein intergalaktisches Abenteuer. Der dritte Teil der Reihe ist inzwischen auf Disney+ zu sehen. Ob es sich um das Ende der Reise der Guardians handelt, ist noch nicht sicher. Hier erfährst du aber alle anderen wichtigen Infos über Filme, Charaktere und wo du sie sehen kannst.

Guardians of the Galaxy

Alle Guardians of the Galaxy Filme im Überblick

Als Marvel 2014 das Konzept der „Guardians of the Galaxy“ vorstellte, wollte niemand so wirklich an dessen Erfolg glauben. Basierend auf einem relativ unbekannten Marvel-Comic sollte ein sprechender Waschbär, ein sprechender Baum, eine grüne Amazone, ein purpurner Muskelprotz und ein Raumschiff-Captain, der nur Flausen im Kopf hat, durch die Galaxie reisen und Abenteuer erleben? Klingt verrückt, war aber ein voller Erfolg für alle Beteiligten, insbesondere für Autor und Regisseur James Gunn, der demnächst die Zügel des DC-Universums übernimmt.

Marvel bewies unterdessen, dass es nichts falsch machen kann und keine Idee zu verrückt erscheint, um sie umzusetzen. Neben zwei eigenen Filmen, die 2023 fortgesetzt werden, folgten noch Auftritte in anderen Filmen sowie ein eigenes Weihnachtsspecial.

JahrFilmtitel
2014Guardians of the Galaxy
2017Guardians of the Galaxy Vol. 2
2018Avengers: Infinity War
2019Avengers: Endgame
2021Thor: Love and Thunder
2022The Guardians of the Galaxy – Holiday Special
2023Guardians of the Galaxy Vol. 3

Guardians of the Galaxy (2014)

26 Jahre nachdem er vor als kleiner Junge von Außerirdischen entführt wurde, ist Peter Quill alias Starlord Mitglied von intergalaktischen Piraten, die sich Ravagers nennen und die von Yondu Udonta (Michael Rooker) angeführt werden. Für diese soll Peter ein Orb auf dem Planeten Morag bergen. Peter hat allerdings seine eigenen Pläne für den verborgenen Schatz, den er unter Einsatz seines Lebens gerade so für sich sichern konnte.

Bei dem Versuch, das Artefakt zu verkaufen, wird er erst von den beiden Kopfgeldjägern Rocket Raccoon (im Original von Bradley Cooper gesprochen) und Groot (im Original von Vin Diesel gesprochen) festgesetzt, während sie alle gegen Gamora (Zoe Saldana) kämpfen müssen. Letztere wurde dagegen von Ronan, dem Ankläger (Lee Pace), auf Quill angesetzt. Dieser den Orb und die sich darin befindliche Macht für sich beanspruchen und damit das Volk der Xandarier auslöschen. Nachdem Quill, Gamora, Rocket und Groot gemeinsam mit dem Kraftpaket Drax (Dave Bautista) eine wiederwillige Partnerschaft eingehen, um aus einem Gefängnis zu entkommen, stellen sich diese wild zusammengewürfelten Beschützer der Galaxie dem Genozid-besessenen Feldherrn Ronan entgegen.    

Guardians of the Galaxy Vol. 2 (2017)

Wie der Vorgänger beginnt auch der zweite Teil von Marvels Sternensaga beginnt mit einem Rückblick. Dieser führt uns ins Jahr 1980, wo der Außerirdische namens Ego (Kurt Russell) Peter Quills Mutter Meridith Quill umwirbt. 34 Jahre später sind die Guardians of the Galaxy als Helden bekannt, weil sie Ronan, den Ankläger besiegt haben. Gleich zu Beginn der Fortsetzung überstehen sie eine tödliche Mission, bei der sie ein riesiges bösartiges Monster besiegt haben. Als Belohnung dürfen sie die Obhut über Nebula (Karen Gillan) übernehmen. Hierbei handelt es sich um Gamoras Adoptivschwester, die seit den Ereignissen des letzten Films vom Volk der Sovereigns gefangen genommen wurde.

Das Glück ist nur von kurzer Dauer, denn Rocket Raccoon hat wertvolle Batterien von den Sovereign gestohlen, die wiederum eine tödliche Verfolgungsjagd beginnen. In letzter Sekunde können die Guardians von Ego (Kurt Russell) gerettet werden, der sich als Peter Quills Vater herausstellt. Trotzdem müssen sie auf einem fremden Planeten notlanden. Während Rocket, Groot und Nebula auf dem fremden Planeten zurückbleiben, um das Schiff zu reparieren, lassen sich Quill, Gamora und Drax von Ego zu seinem eigenen Planeten mitnehmen, wo sie ihn besser kennenlernen wollen. Dort freunden sie sich auch mir der empathisch begabten Mantis (Plem Klementieff) an. Bald müssen sie aber die unschöne Wahrheit über Quills Vater erkennen. In der Zwischenzeit hat sich auch Yondu Udonta wieder an die Fersen der Guardians geheftet, weil er Peters Betrug aus dem letzten Film längst noch nicht verziehen hat.

Avengers: Infinity War (2018)

Wenn einer der größten Feldherren des Marvel-Universums namens Thanos die Hälfte aller Lebewesen in der Galaxie auslöschen möchte, ist es kein Wunder, dass auch die Guardians of the Galaxy endlich in einem Avengers-Film mitmischen. Im ersten Film dieses epischen Zweiteilers treffen sie jedoch erst einmal nur auf Tony Stark (Robert Downey Jr.), Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) und Spider-Man (Tom Holland) und planen den überirdisch starken Thanos (Josh Brolin) mit einem elaborierten Plan das Handwerk zu legen. Bei diesem geht aber so ziemlich alles schief, was schief gehen kann, was schließlich in einer unvorstellbaren Katastrophe und in dem tragischen Verlust eines Guardian-Mitglieds führt.

Avengers: Endgame (2019)

Seit den tragischen Ereignissen des letzten Avengers-Films sind fünf Jahre vergangen. Von den Guardians sind nur Rocket und Nebula übriggeblieben. Sie schließen sich den restlichen Avengers an, um das Geschehene wieder rückgängig zu machen und die Galaxie endgültig vom brutalen Schurken Thanos zu befreien.

Thor: Love and Thunder (2021)

In dieser spaßigen Actioncomedy treten die Guardians tatsächlich nur kurz zu Beginn auf, um Thor zu unterstützen, der sich nach den Geschehnissen von „Avengers: Endgame“ erholt. Das bedeutet für Thor jede Menge Training sowie Selbstfindung und für die Guardian, wie gehabt, das Universum retten. Ein paar Trainingsszenen und einige Kämpfe später trennen sich die Wege von Thor und den Guardians wieder.

The Guardians of the Galaxy – Holiday Special (2022)

Pünktlich zu Beginn der Weihnachtszeit kam dieses besondere, etwa halbstündige The Guardians of the Galaxy – Holiday Special heraus. Mittlerweile haben die intergalaktische Handels- und Schmugglerstadt Knowhere vom Collector (Benicio del Toro) gekauft, um sie als Basis für ihre Missionen und heimischen Hafen zu nutzen. Insbesondere Peter Quill ist etwas melancholisch zur Weihnachtszeit zumute, seine Freunde versuchen ihn aber mit merkwürdigen Weihnachtsliedern und dem Schauspieler Kevin Bacon (absolviert hier einen Gastauftritt) aufmuntern. Ein netter kleiner Spaß, den Autor und Regisseur James Gunn den Guardians-Fans zu Weihnachten schenkt.

Guardians of the Galaxy Vol. 3 (2023)

Guardians of the Galaxy Vol. 3
Bild: Disney+

Guardians of the Galaxy Vol. 3 überzeugt durch viel Action, Witz und mitreißende Emotionen. Der neue Film lässt sich mittlerweile ebenfalls auf Disney+ abrufen. Falls du noch nichts über die Handlung wissen möchtest, solltest du am besten an dieser Stelle aufhören zu lesen.

Der Film erzählt Rocket Raccoons Ursprungsgeschichte. Der geniale wie skrupellose High Evolutionary (Chukwudi Ilwuji) unterzog Rocket eine Reihe von furchteinflößenden und schmerzhaften Experimenten, als dieser noch ein Jungtier war. Als Folge entwickelte sich der Waschbär zu einem der intelligentesten Wesen der Galaxie. Als er allerdings entdeckte, was der exzentrische Wissenschaftler wirklich mit ihm und seinen Freunden vorhatte, konnte der smarte Rocket entkommen. Jahre später, in unserer Gegenwart, wird er jedoch durch einen Angriff des übermächtigen Adam Warlock (Will Poulter) auf dem Raumhafen Knowhere schwer verletzt. Seine Freunde Starlord, Drax, Groot, Nebula, Mantis und weitere alte Bekannte müssen sich auf die Suche nach dem High Evolutionary begeben, um Rocket das Leben zu retten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das sind die Guardians of the Galaxy Charaktere

Wie die Avengers setzen sich die Guardians of the Galaxy aus unterschiedlichen Marvel Charakteren zusammen. Die Kerngruppe bleibt weiterhin bestehen, wird aber immer wieder um neue bunte Gestalten erweitert.

  • Peter Quill: Der Anführer der Guardians, der als Kind kurz nach dem Tod seiner Mutter von Außerirdischen aufgegriffen wurde und seitdem sein Leben als Weltraumpirat fristet, bis er auf seine wahren Freunde trifft und sich höheren heldenhafteren Zielen verschreibt.
  • Rocket Raccoon: Es ist nicht ganz klar, warum der Waschbär redet wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Wir wissen bisher lediglich, dass an ihm schmerzhafte Experimente durchgeführt wurden. Mittlerweile hat er sich aber nicht nur zu einem talentierten Ingenieur und Erfinder entwickelt. Er bastelt gerne Bomben und neue Waffen, stiehlt mit Vorliebe wertvolle Energiequellen bzw. Batterien und diverse mechanische Prothesen, was die Guardians oftmals in Schwierigkeiten bringt.
  • Gamora: Die grüne Weltraum-Amazone ist die Ziehtochter Thanos, der sie bei sich aufnimmt, nachdem er ihre Eltern getötet hat. Nachdem sie jedoch die Guardians kennengelernt hat, ergreift sie die Chance, sich von den Klauen ihres Adoptivvaters zu befreien und sich gegen ihren Peiniger zu stellen.
  • Drax: Draxis ist ein Mann, der unglaubliche physische Kräfte besitzt, der aber keinerlei Ironie, Metaphern oder Wortspiele versteht. Seine Frau und seine Tochter wurden von Ronan getötet. Seitdem sucht er nach einem Weg, Rache zu üben. Erst als sein Wunsch in Erfüllung geht, findet er sowas wie Frieden im Schoß seiner neuen zusammengewürfelten Familie, den Guardians.
  • Groot: Groot ist ein baumartiges Lebewesen, der nur die Worte „Ich bin Groot“ ausspricht, den aber Rocket Raccoon und später auch alle anderen Mitglieder der Guardians verstehen können. Was er an Kommunikationsfähigkeit einbüßt, gleicht er aber als effektiver Kämpfer wieder aus.
  • Nebula: Sie ist Adoptivschwester von Gamora, die den Guardians und ihrer Schwester zunächst feindselig gegenübersteht, sich aber später auf deren Seite stellt. Ähnlich wie Drax besitzt sie lediglich einen unfreiwilligen Humor, kann sich aber dank ihres kybernetisch ausgestatteten Körpers bestens zur Wehr setzen.
  • Mantis: Die empathisch Begabte Frau kann die Emotionen anderer Menschen spüren und sie beeinflussen. Sie wurde als Kind von ihrem Vater Ego allein aufgezogen, bis sie sich den Guardians of the Galaxy und ihrem Halbbruder Peter Quill anschloss.
  • Yondu Udonta: Der Weltraumpirat sollte zu Beginn des ersten Guardians-Film den jungen Peter Quill eigentlich zu seinem Vater Ego bringen, beschloss aber den Jungen für sich zu behalten und ihn in seine Crew aufzunehmen. Besonders freundlich ist er zwar nicht zu Peter, dennoch stellt er eine Art Vaterfigur dar.
  • Kraglin: Der erste Offizier des Weltraumpiraten Yondu Udonta und wird nach dessen Tod Mitglied der Guardians.
  • Stakar Ogord: Der Ravager-Kapitän und Gründer des Stakar-Ravager-Clans rettete einst Yondu Udonta vor einem Leben in der Sklaverei und nahm ihn in seinem Kreis der Diebe und Schmuggler auf. Später sah er sich jedoch gezwungen, Udonta auszuschließen und ins Exil zu schicken, weil dieser Kinder geschmuggelt hat, was wiederum gegen den Ravager-Kodex verstieß. Erst unter tragischen Umständen konnte er wieder Frieden mit seinem verstoßenen Protegé schließen.
  • Ayesha: Sie ist die goldene Hohepriesterin der Sovereign, einer künstlich geschaffenen Spezies. Sie heuerte die Guardians einst an, um die wertvollen Anulax-Batterien zu schützen. Seit Rocket Raccoon jedoch einige Batterien stahl, um sie weiterzuverkaufen, hat sie es auf die Guardians abgesehen.  
  • Adam Warlock: Adam Warlock ist eine lebendige Waffe, die der genetisch modifizierten Spezies der Sovereign angehört und von seiner Mutter Ayesha erschaffen wurde, um die Guardians of the Galaxy zu töten. Er wird vorzeitig vom High Evolutionary erweckt und mit der Gefangennahme von Rocket Raccon beauftragt.
  • Cosmo: Cosmo ist ein Labrador-Hündin, der über eine hohe Intelligenz verfügt. Hierbei handelt es sich um das Tier, das 1966 von der Sowjetunion ins All geschickt wurde, wo sie der Collector fand und in seinem Museum auf Knowhere ausstellte. Hier erhielt die Hündin ein Halsband, das ihr die telepathische Kommunikation mit anderen Wesen ermöglichte. 
  • Howard the Duck: Auch als Howard Duckson bekannt, handelt es sich um eine anthropomorphische Ente, die in Tanaleer Tivans Museum residierte. Nachdem die Hälfte allen Lebens durch Thanos jedoch ausgelöscht wurde, kämpfte Howard jedoch auf der Erde gegen dessen Armee. Mittlerweile ist er im Raumhafen Knowhere ansässig, nachdem die Raumstation von den Guardians wieder aufgebaut wurde.  

So geht es mit den Guardians weiter

Der neue Guardians-of-the-Galaxy-Film schlägt Abschiedstöne an, auch wenn eine Hintertür offengelassen wird. Es ist noch nicht wirklich klar, wie es mit Marvels zusammengewürfelter Weltraumtruppe weitergeht. James Gunn, der die Filme ins Leben gerufen bzw. das Projekt geleitet und damit eine goldene Nase bewiesen hat, verabschiedet sich jedenfalls ins DC-Universum. Er soll künftig Superman, Batman und Co. eine neue Chance geben und steht dementsprechend schon aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

Das heißt aber nicht, dass Marvel noch doch noch anderen Autoren und Regisseuren das Ruder übergeben wird. Schließlich handelte es sich bei „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ auch um eines der kommerziell erfolgreichsten Marvel-Projekte der jüngsten Phase. Das letzte Wort ist also noch nicht unbedingt gesprochen, aber es kann noch ein wenig dauern, bis es Neuigkeiten gibt. Wir halten dich auf jeden Fall auf den Laufenden.

Wo kann man die Filme streamen?

Alle Guardians of the Galaxy Filme kann man bei Disney+ streamen. Seit August 2023 ist auch „Guardians of the Galaxy Vol. 3” nun beim Streaming-Dienst verfügbar. Das Monatsabo erhält man bereits für 5,99 Euro im Monat. Damit steht dir auch die restliche Marvel-Bibliothek mit all ihren Filmen und Serien sowie viele andere Disney-, Pixar,- Lucasfilm-, 20th-Century-Fox-, Hulu- und FX-Produktionen zur Verfügung.        

TEILEN