Iron Man: Alle Filme mit Tony Stark (Übersicht & Reihenfolge)

Iron Man Filme: Alle Filme des Begründers des MCUs in der richtigen Reihenfolge. Es besteht wohl kaum ein Zweifel, dass es ohne Robert Downey Jr. und seinem „Iron Man“ kein Marvel Cinematic Universe gäbe. Der Schauspieler widmet sich inzwischen anderen Dingen, der von ihm dargestellte Held hat dieses filmische Universum jedoch bis heute nachhaltig geprägt. Wir haben deswegen alle Iron-Man-Auftritte noch einmal chronologisch aufgelistet.

Iron Man Filme Reihenfolge

2008 war ein schicksalhaftes Jahr für die Kinogeschichte und für den Schauspieler Robert Downey Jr. Zwar konnte der Darsteller schon vorher eine bewegte Karriere mit vielen Auf und Abs vorweisen, allerdings war es erst sein Auftritt als Tony Stark bzw. „Iron Man“, der ihn zu einem internationalen Superstar machte. Dabei war seine Besetzung alles andere als sicher und der Schauspieler kein zuverlässiger Mitarbeiter. Das sollte sich aber schnell ändern. Der Darsteller überzeugte mit seinem einzigartigen Charisma, Witz und Charme sowohl die Marvel-Produzenten als auch das Publikum überzeugen, begründete quasi im Alleingang das MCU und trat in zahlreichen weiteren Marvel-Filmen auf.

Inzwischen hat er seinen letzten Auftritt absolviert, obwohl sich eine Rückkehr sich nie ganz ausschließen lässt, zumal Marvel mittlerweile immer tiefer ins Multiversum vordringt und eine andere Tony Stark/Iron Man-Version zurückkehren könnte. Wer sich für den Fall der Fälle schon einmal vorbereiten möchte, kann sich die Iron-Man-Filme jederzeit mit einem Monats- oder Jahres-Abo bei Disney+ zu Gemüte führen. Im Folgenden präsentieren wir dir alle Iron-Man-Filmauftritte.

Alle Filme mit Iron Man im Überblick

JahrFilm
2008Iron Man
2010Der unglaubliche Hulk
2010Iron Man 2
2012The Avengers
2013Iron Man 3
2015Avengers: Age of Ultron
2016The First Avenger: Civil War
2017Spider-Man: Homecoming
2018Avengers: Infinity War
2019Avengers: Endgame

 

Iron Man (2008)

Iron Man

Noch ohne eiserne Rüstung ausgestattet, entführen Terroristen den charmanten wie genialen Waffenhändler Tony Stark nach einer Waffenpräsentation für das US-Militär. In einer Höhle soll er eine zerstörerische Waffe für sie bauen, stattdessen entwirft er einen ersten rudimentären Iron-Man-Anzug, mit dessen Hilfe er entkommen kann. Wieder zuhause angekommen, findet er heraus, dass genau die Waffen, die er einst herstellte, für wesentlich bösartigere Zwecke missbraucht werden.

Er stoppt alle weiteren Waffenproduktionen von Stark-Enterprises und arbeitet stattdessen an einem Update seiner ersten plumpen Iron-Man-Rüstung. Anschließend stürzt er sich in den Kampf, um seine vergangenen Taten wiedergutzumachen, muss dabei aber feststellen, dass sich der wahre Fein in den eigenen Reihen befindet. Jon Favreau führte bei diesem unheimlich unterhaltsamen Blockbuster Regie.

Der unglaubliche Hulk (2010)

In dieser neuen Hulk-Version mit Edward Norton in der Hauptrolle hat Tony Stark tatsächlich nur einen kurzen Auftritt in einer für Marvel-Filme charakteristischen Abspannszene. Hier spricht er in einer Bar mit dem trinkenden General Thaddeus Ross (William Hurt), der nach den Ereignissen der nach seinem Zusammenstoß mit dem Hulk sichtlich deprimiert ist. In dieser kurzen Szene werden schon die ersten Brotkrumen zum Avengers-Zusammentreffen gelegt.

Iron Man 2 (2010)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Iron Man muss hier gleich an mehreren Fronten kämpfen: Der leistungsstarke Magnet in seiner Brust, der ein Schrapnell von seinem Herzen fernhält, scheint ihn langsam, aber sicher zu vergiften. Die US-amerikanische Regierung möchte seine Iron-Man-Rüstung für sich beanspruchen und für die eigenen Zwecke einsetzen. Darüber hinaus hat er Probleme mit seiner Assistentin/Freundin Pepper Potts (Gwyneth Paltrow). Sein Konkurrent Justin Hammer (Sam Rockwell) geht ihm ebenfalls gehörig auf die Nerven. Nicht zuletzt hat es der bedrohliche Schurke Whiplash (Mickey Rourke) auf ihn abgesehen. Immerhin geben ihm die mysteriöse Geheimorganisation S.H.I.E.L.D. und die mindestens genauso dubiose Natalie Rushman alias Natasha Romanoff alias Black Widow (Scarlett Johannsson) Rückendeckung.

The Avengers (2012)

2012 passierte endlich das Kinoereignis, worauf die ersten paar Marvel-Filme hingearbeitet haben. Der unglaubliche Hulk (Mark Ruffalo), Thor (Chris Hemsworth), Captain America (Chris Evans), Hawkeye (Jeremy Renner) Black Widow und selbstverständliche Iron Man treffen unter der Leitung von S.H.I.E.L.D. Direktor Samuel L. Jackson aufeinander. Gemeinsam treten sie widerwillig gegen den hinterlistigen Loki (Tom Hiddleston) an, der im Auftrag des Kriegsherrn Thanos die Erde mithilfe einer Armee von Außerirdischen erobern möchte. Im Zuge dessen sprengten sie auch ein erstes Mal weltweit die Kinokassen.

Iron Man 3 (2013)

Iron Man 3

Schon ein Jahr nach dem großen Avengers-Kinoerfolg absolviert Iron Man sein letztes Solo-Abenteuer, auch wenn es sich noch lange nicht um seinen letzten Auftritt im MCU handelte. Nach den Ereignissen in der bis dato größten Superhelden-Zusammenkunft aller Zeiten leidet Tony Stark unter einem posttraumatischen Stresssyndrom und Schlaflosigkeit.

Er nutzt die Zeit aber, um hunderte von Iron-Man-Rüstungen und viele neue kleine Technik-Gimmicks zu basteln. Keine Minute zu spät, denn der Terroristen-Anführer Mandarin (Ben Kingsley) lässt überall auf der Welt verheerende tödliche Anschläge ausführen. Ganz nebenbei kehren auch einige Personen aus Tonys Vergangenheit in sein Leben zurück: Die Wissenschaftlerin Maya Hanson (Rebecca Hall) und der dubiose Industrielle Aldrich Killian (Guy Pearce), die anscheinend eine eigene fragwürdige Agenda verfolgen.

Avengers: Age of Ultron (2015)

Zwar gibt es keine individuellen Iron-Man-Filme mehr, dafür dürfen sich die Fans auf zahlreiche weitere Auftritte des charmanten Superhelden freuen. In dieser Avengers-Fortsetzung erschafft er unversehens eine künstliche Intelligenz in der Gestalt des mörderischen Roboters Ultron (James Spader), der nach seinem Erwachen keine Zeit verschwendet und so schnell wie möglich einen Plan schmiedet, die gesamte Menschheit zu zerstören. Dafür nimmt er die Hilfe Wanda Maximoffs alias Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) und Pietro Maximoffs alias Quicksilver (Aaron Taylor-Johnson) in Anspruch, die beide noch eine Rechnung mit Tony Stark offen haben.

The First Avenger: Civil War (2016)

Bei diesem Captain-America-Film handelt es sich mit Auftritten von Black Panther (Chadwick Bosman), Clint Barton (Jeremy Renner), Vision (Paul Bettany), Ant-Man (Paul Rudd), Sam Wilson (Anthony Mackie), Scarlet Witch, Black Widow, Spider-Man (Tom Holland), Iron Man und natürlich Captain America fast um einen weiteren Avengers-Film. Allerdings arbeiten sie nicht unbedingt als Team zusammen, sondern stehen sich als Feinde gegenüber. Nach einem katastrophalen Unfall, den Scarlet Witch während eines Avenger-Einsatzes verursacht hat, möchte die US-Regierung die Superhelden regulieren.

Während Tony Stark von der Idee begeistert zu sein scheint, stellt sich Steve Rogers/Captain America dagegen. Zu einem wirklichen Zusammenstoß der beiden Fraktionen kommt es aber erst, als der ehemalige beste Freund von Steve Rogers und spätere Auftragskiller Bucky Barnes / Winter Soldier (Sebastian Stan) wiederauftaucht und eines tödlichen Anschlags auf die UN verdächtigt wird. Wie sich aber herausstellt, steckt eine weitaus düsterere Verschwörung hinter diesen Ereignissen.

Spider-Man: Homecoming (2017)

Im Spider-Man Film „Homecoming“ ist der erste Solo-Auftritt von Tom Holland nicht unbedingt ein wirklicher Solo-Auftritt. Denn sein neuer Mentor Tony Stark/Iron Man muss ihn immer wieder aus der Patsche helfen, während er gegen einen tödlichen Verbrecher und Händler von außerirdischen Waffen namens Vulture (Michael Keaton) kämpft.

Avengers: Infinity War (2018)

Nachdem diverse Superhelden in „The First Avenger: Civil War“ gegeneinander antraten, müssen sie sich wieder zusammenraufen, um sich ihren größten Feind namens Thanos (Josh Brolin) zu stellen. Dieser verfolgt auf fanatische und mörderische Weise sein fehlgeleitetes Ziel: Er möchte die Hälfte allen Lebens im Universum auslöschen, um zu verhindern, dass sich dieses Leben aufgrund von Überbevölkerung und Ressourcenverschwendung selbst auslöscht. Dummerweise werden die Avengers zu Beginn des Films voneinander getrennt.

Während Tony Stark, Spider-Man und die Guardians of the Galaxy auf einem fremden Planeten um ihr Leben kämpfen, müssen sich Captain America, Hulk, Black Widow und Co. zusammen mit Black Panther in Wakanda einer feindlichen Übermacht stellen. Der erste von zwei Teilen kann mit spektakulären Effekten und wahnsinnigen Schlachten aufwarten, ließ Fans aber mit einem Cliffhanger zurück, auf dessen Auflösung sie zumindest damals ein Jahr warten mussten.

Avengers: Endgame (2019)

Der Abschluss einer Ära, nicht nur, weil die Avengers sich dem letzten Kampf gegen Thanos stellen, der in den zehn Jahren zuvor immer wieder im Hintergrund agierte und die Fäden zog, sondern auch weil es sich anscheinend um den letzten Auftritt von Robert Downey Jr. als Iron Man handelt. Die Filmgeschichte hat uns aber schon oft gezeigt, dass wir „niemals nie“ sagen sollten. Aber auch, wenn es so kommen sollte, stellt Endgame einen würdigen Abschluss seiner Marvel-Karriere dar. Hier reisen die Avengers in der Zeit zurück, um die Katastrophe aus „Infinity War“ ungeschehen zu machen, was schließlich in einer der größten MCU-Materialschlachten aller Zeiten mündet.  

TEILEN

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on pinterest

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.