Alle Hulk Filme in der richtigen Reihenfolge

Alle Hulk Filme im Überblick: Zum Start von „She-Hulk: Die Anwältin“ haben wir uns noch einmal die wichtigsten Stationen ihres Cousins Hulk angesehen, der hier ebenfalls mit von der Partie ist.

Am 17. August startet die Serie She-Hulk: Die Anwältin bei Disney+, in der es um Bruce Banners/Hulks Cousine Jennifer Walters geht. Eine Anwältin, die mit den Hulk-Kräften zurechtkommen muss. Grund genug, sich die gesamte Saga rund um das grüne Monster noch einmal anzusehen. Mittlerweile gibt es aber nicht nur diverse Hulk-Filme sowie kurze und längere Auftritte in zahlreichen anderen Marvel-Filmen, die im aktuellen offiziellen Marvel Cinematic Universe stattfinden. Die moderne Comicversion des Dr.-Jekyll-und-Mr.-Hyde-Mythos wütet bereits seit den 70ern durch Film und Fernsehen. Wir haben alle wichtigen Realfilmadaptionen noch einmal in unserer praktischen Übersicht und in der richtigen Reihenfolge für dich zusammengestellt.

Hulk Filme Reihenfolge

Wie viele Hulk Filme gibt es?

Erstmals wurde die Geschichte von Hulk 1977 verfilmt. Anschließend folgten noch unzählige Filme sowie „Gastauftritte“, so dass man die Hulk Reihenfolge wie folgt unterteilen kann:

Frühen Hulk-Filme:

  • Der Unglaubliche Hulk (1977)
  • Die Rückkehr des unglaublichen Hulk (1988)
  • Der unglaubliche Hulk vor Gericht (1989)
  • Der Tod des unglaublichen Hulk (1990)
 

Hulk 1 + 2:

  • Hulk (2003)
  • Der unglaubliche Hulk (2008)
 

Hulk in Filmen aus dem Marvel-Universum:

  • Avengers (2012)
  • Iron Man 3 (2013)
  • Avengers: Age of Ultron (2015)Thor: Tag der
  • Entscheidung (2017)
  • Avengers: Infinity War (2018)
  • Avengers: Endgame (2019)
  • Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings (2021)
  • She-Hulk: Die Anwältin (2022)

Hulk Filme in chronologischer Reihenfolge

Hulk Filmreihe

Der unglaubliche Hulk (1977 – 1982)

In dem Pilotfilm und der Serie basierend auf den Marvel-Comics, die immerhin fünf Staffeln lief, verwandelt sich der Wissenschaftler Dr. Bruce Banner (Bill Bixby) in einen grünen Riesen namens Hulk (Lou Ferrigno), sobald er wütend wird. Als 1,80 Meter große furchterregender, muskulöser grüner Mann hat sich der Wissenschaftler nicht unter Kontrolle und versucht verzweifelt, ein Gegenmittel zu finden. Im Verlauf der Serie trifft er in den einzelnen Episoden immer wieder auf neue Menschen, die sich in Schwierigkeiten befinden und denen er aus der Patsche hilft.       

Die Rückkehr des unglaublichen Hulks (1988)

Banner (Bill Bixby) trifft hier auf Don Blake (Steve Levitt), der wiederum den mächtigen Wikingerkrieger Thor (Eric Allen Kramer) kennt. Thor schließt sich mit Banner zusammen, um ihn bei seiner Suche nach einem Gegenmittel für seinen außergewöhnlich Zustand zu helfen. Hierbei handelt es sich um einen der wenigen frühen gemeinsamen Auftritte der beiden Helden, der sich später in einem anderen Film und Kontext auf eine sehr amüsante Weise wiederholen soll, wenn auch mit vollkommen anderen Darstellern.

Der unheimliche Hulk vor Gericht (1989)

Nachdem er eines Mordes beschuldigt wurde, den er nicht begangen hat, muss sich Hulk bzw. Dr. Bruce Banner (Lou Ferrigno/Bill Bixby) vor Gericht verteidigen. Als wäre das nicht schon schwer genug, macht auch noch die Armee Jagd auf den grünen wütenden Helden. Dieses Mal müssen Dr. Bruce Banner und der Hulk also nicht nur ihre Muskeln spielen lassen, sondern auch ihren Intellekt einsetzen, um ihre Unschuld zu beweisen und ihren Feinden zu entkommen.

Der Tod des unheimlichen Hulk (1990)

Hulks/Dr. Bruce Banners (Lou Ferrigno/Bill Bixby) alter Feind, der biomechanische Hulk, macht Jagd auf das grüne Monster und sinnt nach Rache. Nachdem er monatelang einen Mordanschlag geplant hat, gelingt es ihm scheinbar, den wahren Hulk zu töten. Wie sich aber herausstellt, ist nichts so, wie es scheint.

Hulk (2003)

Zum ersten Mal sollte ein Hulk-Film entstehen, der die Zuschauer und Fans wirklich an den physisch und psychisch gespaltenen Helden aus den Comics erinnerte. Dafür engagierten die Produzenten den gefeierten Meisterregisseur Ang Lee sowie den australischen Schauspieler Eric Bana für die Titelrolle des Bruce Banners und seines Alter Ego namens Hulk. Letzterer wird dieses Mal nicht von einem größeren und muskulöseren Darsteller gespeilt, wie es noch in den alten Filmen und der TV-Serie der Fall war. Stattdessen nutzte man die zumindest damals modernsten Computereffekte. Der Film erzählt die Ursprungsgeschichte des Wissenschaftlers, der sich bei Wutausbrüchen in ein grünes Monster verwandelt. Trotz des beeindruckenden Effektfeuerwerks, einer hochkarätigen Besetzung und einer ambitionierten Inszenierung konnte der Film an den Kinokassen das erhoffte Ergebnis erzielen. Der grüne wütende Held wurde zunächst wieder eingemottet, die Comicadaption gilt aber immerhin mittlerweile als Kultfilm in gewissen Fankreisen.  

Der unglaubliche Hulk (2008)

Nachdem „Iron Man“ 2008 ein riesiger Erfolg war, war es kein Wunder, dass der berühmte grüne Superheld schnell seinen Weg in das Marvel Cinematic Universe fand. Das geschah damals noch in der Gestalt des Schauspielers Edward Norton. Mit dem Vorgängerfilm von 2003 hat dieser Hulk nicht mehr viel zu tun. Die Ursprungsgeschichte des grünen Monsters wollte man dennoch nicht noch einmal erzählen. Stattdessen hat der Wissenschaftler Bruce Banner seine ersten Verwandlungen schon hinter sich gebracht, versteckt sich im Ausland und befindet sich auf der Flucht vor dem US-Militär. Währenddessen versucht er, das Monster in seinem Inneren unter Kontrolle zu bringen und schließlich ein Heilmittel zu finden. Der zwielichtige General ‚Thunderbolt‘ Ross (William Hurt) hat aber vollkommen andere Pläne für ihn und möchte die Superkräfte des Monsters für seine Armee nutzen. Ähnlich geht es dem alternden Elite-Soldaten Emil Blonsky (Tim Roth), der sich die Vitalität seiner Jugend zurückwünscht und sich selbst bei der Jagd auf den Hulk in ein Monster verwandelt.

Avengers (2012)

Nachdem Loki (Tom Hiddleston), Thors bösartiger Bruder, den mysteriösen Energiewürfel namens Tessarakt gestohlen hat, ruft Nick Fury (Samuel L. Jackson), Direktor der Geheimorganisation S.H.I.E.L.D. zum ersten Mal die Avengers ins Leben. Ein Team bestehend aus unterschiedlichen Superhelden, das gemeinsam Gefahren bekämpfen soll, die den Planeten bedrohen. Zu dumm nur, dass sich die verschiedenen Marvel Charaktere zunächst überhaupt nicht verstehen. Zu diesem ungewöhnlichen Dreamteam gehören Captain America (Chris Evans), Iron Man (Robert Downey Jr.), Thor (Chris Hemsworth), Hawkeye (Jeremy Renner), Black Widow (Scarlett Johansson) und natürlich Dr. Bruce Banner alias Hulk (dieses Mal dargestellt von Mark Ruffalo als Ersatz für Edward Norton, der nach seinem Solo-Auftritt aus dem MCU ausstieg).

Iron Man 3 (2013)

Tony Stark (Robert Downey Jr.) leidet nach den Ereignissen des Avengers-Films unter einem posttraumatischen Stresssyndrom und wird von Alpträumen und Schlaflosigkeit geplagt. Aus Angst vor zukünftigen Angriffen konstruiert er während seiner schlaflosen Nächte unzählige Iron-Man-Rüstungen. Und eine neue Bedrohung folgt auf dem Fuße in der Gestalt eines Terroristen namens Mandarin (Ben Kingsley), der die USA scheinbar mit Terroranschlägen heimsucht. Wie sich aber bald herausstellt, steckt vielmehr hinter den mysteriösen Angriffen. Dr. Bruce Banner (Mark Ruffalo) hat hier nur einen kleinen Auftritt in einer amüsanten Szene, die nach dem Abspann des Films gezeigt wird. Banner fungiert als eine Art Therapeut, dem Tony Stark von seinen Sorgen und Nöten berichtet.

Avengers: Age of Ultron (2015)

Nach dem großen Erfolg des ersten Avengers-Films ließ die Fortsetzung verständlicherweise nicht lange auf sich warten. Hierin versucht Tony Stark (Robert Downey Jr.) mit der Hilfe von Bruce Banner (Mark Ruffalo), eine künstliche Intelligenz namens Ultron zu entwickeln, die schnell außer Kontrolle gerät. Ultrons Plan ist es, die Menschheit zu zerstören, sodass die Avengers erneut zusammenfinden müssen, um den Kampf mit dem scheinbar unschlagbaren Gegner aufzunehmen. Der Hulk ist ebenfalls mit von der Partie, muss aber mehr als jemals zuvor mit seiner dunklen und zerstörerischen Seite kämpfen.

Thor: Tag der Entscheidung (2017)

Hier dürfen Thor (Chris Hemsworth) und der Hulk (Mark Ruffalo) endlich wieder als ein dynamisches und vor allem witziges Duo erst gegeneinander und anschließend gegen einen gemeinsamen, scheinbar übermächtigen Gegner kämpfen. Der Gott Thor wird nämlich auf der anderen Seite des Universums gefangen genommen und muss erst einmal in einem Gladiatorenkampf, der vom schmierigen Grandmaster (Jeff Goldblum) ausgerichtet wird, gegen seinen ehemaligen Avengers-Kameraden Hulk antreten. Währenddessen bedroht allerdings noch Thors Halbschwester Hela (Cate Blanchett) dessen Heimat Asgard. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und Thor muss gemeinsam mit Hulk und weiteren Verbündeten flüchten, um die zornige Göttin aufzuhalten, bevor sie die asgardische Zivilisation auslöscht.                

Avengers: Infinity War (2018)

Hulk in Marvel Filmen

Die Avengers sind in alle Himmelsrichtungen verstreut, versuchen aber dennoch so gut wie möglich, das Universum vor Bedrohungen zu schützen, die ein einzelner Held niemals allein bewältigen könnte. Mittlerweile kommt die kosmische Bedrohung in der Gestalt des mächtigen und zerstörerischen Thanos (Josh Brolin) immer näher, der bisher nur im Hintergrund die Fäden zog. Dieser plant, alle Infinity-Steine zu sammeln. Es handelt sich hierbei um Objekte grenzenloser Macht, die in der ein oder anderen Form bereits in den vorangegangenen MCU-Filmen auftauchten. Hiermit möchte er die Hälfte aller existierenden Lebewesen auslöschen. In seinen Augen ist dieser wahnwitzige Plan der einzige Weg, um die begrenzten Ressourcen des Universums zu schonen und die Existenz des Lebens dauerhaft zu sichern. Neben den anderen Avengern kämpft auch der Hulk gegen den größenwahnsinnigen intergalaktischen Feldherrn. Scheinbar hat aber selbst der stärkste, grüne Superheld keine Chance auf einen schnellen und leichten Sieg.

Avengers: Endgame (2019)

Fünf Jahre nachdem Thanos (Josh Brolin) die Hälfte aller Lebewesen im Universum vernichtet hat, versuchen die übriggebliebenen Avengers, das Trauma zu überwinden und das verbliebene Universum zu beschützen. Überraschenderweise kehrt Scott Lang alias Ant-Man (Paul Rudd) aus einem anderen Universum zurück und entwickelt zusammen mit Dr. Bruce Banner alias Hulk einen irrwitzigen Zeitreiseplan, um die verlorenen Verbündeten sowie alle restlichen Lebewesen wieder zurückzuholen und Thanos ein für alle Mal zu besiegen. Bruce Banner und Hulk treten dieses Mal in einer vollkommen neuen Gestalt auf. Banner (Mark Ruffalo) ist nun dauerhaft als grünes Monster unterwegs, hat es aber völlig unter Kontrolle und ist im Gegensatz zu früher bei vollem Bewusstsein sowie im Besitz seiner geistigen Kräfte, verfügt aber über Hulks unglaubliche Stärke.

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings (2021)

Hier haben Dr. Bruce Banner (Mark Ruffalo) bzw. Hulk nur einen sehr kurzen Auftritt nach dem Abspann des Films: Wong Shang-Chi (Simu Liu) und Katy (Awkwafina) betreten dabei das sogenannte Sanctum Sanctorum, um herauszufinden, was wirklich hinter der Legende der zehn Ringe steckt. Dort treffen sie auf Captain Marvel (Brie Larson) und Bruce Banner. Leider haben diese beiden ebenfalls keine Ahnung, wo die Artefakte herstammen. Trotzdem handelt es sich um ein spaßiges kleines Gastspiel.

She-Hulk: Die Anwältin (2022)

She-Hulk Gastauftritt

Die ersten Trailer und Bilder der neuen 9-teiligen Serie scheinen auf eine eher komödiantische Tonart hinzudeuten. Jennifer Walters (Tatiana Maslany) versucht, ihr stressiges Leben als Anwältin und ihre neuentdeckten Superkräfte unter einem Hut zu bringen. Dabei behilflich ist der uns bekannte Hulk/Dr. Bruce Banner, der mittlerweile als Professor Hulk (Mark Ruffalo) unterwegs ist. Als Mentor hat er mit Jennifer aber alle Hände voll zu tun, weil sie anscheinend ganz eigene Vorstellungen davon hat, wie sie mit den Superkräften umgehen möchte. Viele Details sind zur Story noch nicht bekannt. Klar ist aber, dass Tim Roth erneut die Rolle des ehemaligen Elitesoldaten Emil Blonsky übernimmt, den er schon in der „Der unglaublich Hulk“ spielte und der sich im Verlauf des Films in das Monster namens Abomination verwandelte. Sogar Charlie Cox als Matt Murdoch alias Daredevil darf „She-Hulk“ einen Besuch abstatten.

So kannst du Hulks MCU-Auftritte bei Disney+ streamen

Wenn du dir zumindest alle MCU-Auftritte und die eines der stärksten Superhelden der Welt ansehen möchtest, benötigst du eines der folgenden Disney+ Angebote:

  • Das Monatsabo kostet dich 8,99 Euro monatlich
  • Für Jahresabonnement zahlst du 89,99 Euro im Jahr
 

Eine Probezeit von sieben Tagen wie zu Beginn bietet der Service nicht mehr an. Ein Monatsabo ist aber immer noch eine günstige Alternative, um die Hulk-Filme und die She-Hulk-Serie zu sehen und die anderen Produktionen aus dem Hause Disney und seine diversen Studios auszutesten. Anschließend kannst du einfach das Monats-Abo fortsetzen, zu einem Jahres-Abo wechseln oder wieder kündigen. 

TEILEN

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on pinterest

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.