His Dark Materials

His Dark Materials Serie: Alle Infos zu Staffel 2, Start & Handlung

Schon der Titel der Serie „His Dark Materials“ wirft einige Fragen auf: Wer ist mit dem Possessivpronomen „His“ gemeint? Und um welche Materialien handelt es sich, die er anscheinend besitzt? Nicht alle diese Fragen können wir Dir beantworten. Im folgenden Artikel findest Du aber zahlreiche Informationen zur 1. Staffel und einen Ausblick auf die kommende Season der neuen Sky-Fantasy-Serie.

His Dark Materials - Alle wichtigen Infos im Überblick

Die Fantasy-Serie wird in Deutschland nur über Sky empfangbar sein. Hier findest du unsere Sky Angebote sowie Sky Ticket Angebote.

BBC hat bereits 2018 eine zweite Staffel in Auftrag gegeben und die Dreharbeiten dazu wurden bereits vor der Ausstrahlung der 1. Staffel begonnen. Ein genauer Starttermin wurde bislang noch nicht kommuniziert, es ist jedoch sicher, dass die 2. Staffel noch 2020 startet. Aktuell geht man von November oder Dezember 2020 aus.

Auch die 2. Staffel wird voraussichtlich insgesamt 8 Episoden haben.

Die Serie könnt ihr im Stream auf Sky Ticket anschauen. Jede Woche erscheint eine neue Folge – jeden Montag um 21:10 Uhr. Hier findest du die aktuellen Sendetermine der 1. Staffel:

1. Folge: 25.11.2019
2. Folge: 02.12.2019
3. Folge: 09.12.2019
4. Folge: 16.12.2019
5. Folge: 23.12.2019
6. Folge: 30.12.2019
7. Folge: 06.1.2020
8. Folge: 13.01.2020

Die Welt von "His Dark Materials"

Was die 1. Staffel und das 1. Buch bereits andeuten: Die erzählerische Welt von „His Dark Materials“ besteht eigentlich aus mehreren Paralleluniversen. Die Hauptprotagonistin der Serie und der Bücher Lyra Belaqua lebt in einer Realität, die unserer zwar ähnlich sieht, aber einige signifikante Unterschiede aufweist: Es existiert Hexerei bzw. Magie; jeder Mensch besitzt einen sprechenden, tierischen Begleiter, die Daemonen genannt werden; außerdem gibt es noch weitere sprechende Tiere wie z.B. Eisbären, die sich unabhängig von Menschen durch die Welt bewegen; Nicht Flugzeuge, sondern Zeppeline stellen die bevorzugte Art des Lufttransportes dar.

Die dominante Religion dieser Welt weist unübersehbare Parallelen zum Christentum. Zum Beispiel finden Adam und Eva hierin Erwähnung. Das Magisterium stellt sowas wie das Äquivalent zur kirchlichen Institution unserer Welt dar.  

Die Handlung – Ein gefährliches Abenteuer für eine jugendliche Heldin (Vorsicht: Spoiler!)

Wie bei vielen anderen Fantasy-Serien mutet „His Dark Materials“ seinen Zuschauern und insbesondere Neueinsteigern einige Neuinformationen zu. Allerdings ist es interessant und spannend, diese Welt zusammen mit der 11jährigen Lyra Belacqua (Dafne Keen) zu entdecken:

Lyra lebt zu Beginn der Geschichte noch im Jordan College in Oxford, seitdem ihr Onkel Lord Asriel (James McAvoy) dort in Obhut gegeben hat. Lyra wird von der jungen Schauspielerin Dafne Keen dargestellt, die vielleicht dem einen oder anderen noch als weitestgehend stumme Mutantin aus dem Superheldenfilm „Logan: The Wolverine“ bekannt ist. Auch in „His Dark Materials“ steht ihr eine gefährliches Abenteuer bevor, denn trotz der jugendlichen Helden setzt sich die Serie mit erwachsenen und düsteren Themen.

Nachdem Lyra gerade noch verhindern kann, dass das Magisterium ihren Onkel vergiftet, schaut sie sich aus einem Versteck heraus seinen Vortrag über den „Staub“ an. Hierbei handelt es sich um mysteriöse, elementare Partikel, die eine ungeahnte kosmische Kraft in sich bergen. Darüber hinaus gewährt dieser Staub einen Einblick in ein anderes Universum. Nach Asriels Abreise vom Jordan College passieren noch weitere mysteriöse Dinge: Sogenannte Gobbler entführen kleine Kinder. Auch Lyras bester Freund Roger gehört zu den gekidnappten Kindern.

Kurz darauf adoptiert die reiche Mrs. Coulter die junge Lyra und verspricht ihr, dass sie Roger finden und bei sich aufnehmen wird. Die Ernüchterung folgt allerdings auf dem Fuße:

Mrs. Coulter misshandelt das Mädchen und sperrt sie in ihrer luxuriös ausgestatteten Wohnung ein. Mithilfe des Alethiometers, eine Art magischer Kompass, findet Lyra heraus, dass ihre Ziehmutter Anführerin der Gobbler und verantwortlich für die Kindesentführungen ist. Tatsächlich handelt es sich bei Mrs. Colter sogar um Lyras biologische Mutter und bei Lord Asriel um ihren richtigen Vater. Wie sich herausstellen soll, führt Mrs. Coulter Experimente an den Kindern durch und arbeitet an einem geheimen Projekt, an dem sich das Magisterium beteiligt. Lyra kann zu den Gyptern, einen verarmten Nomadenvolk fliehen. Zusammen machen sie sich auf dem Weg, die Kinder zu retten. 

Neue Freunde, schockierende Erkenntnisse

His Dark Materials Serie Handlung Lyra Eisbären
© hbo

Für ihre Rettungsmission rekrutieren sie erst den Aeronauten Lee Scorsby sowie den Eisbären und Krieger Iorek Byrnison für ihre Mission. Vor allem zwischen Lyra und dem Bären Iorek entwickelt sich eine innige Freundschaft. Neben den neuen Freundschaften muss Lyra allerdings auch schockierende Entdeckungen machen: Die Gobbler trennen unter der Aufsicht von Mrs. Coulter die entführten Kinder von ihren Daemonen. Ein Operation, welche die jungen Menschen in einem katatonischen Zustand zurücklässt, bis sie schließlich sterben. Diese Operation soll die Kinder vor beunruhigenden, erwachsenen Emotionen bewahren.

Mithilfe von Scoresby, Iorek, den Gyptern und einem Hexenclan gelingt es Lyra, die Kinder zu befreien. Letztendlich kann sie sogar mit ihrem Vater Lord Asriel wieder vereint werden. Zu einem hohen Preis, wie sich herausstellt: Auch Asriel folgt einer gefährlichen Obsession. Er trennt Lyras Freund Roger von seinem Daemonen und setzt damit die Energie frei, um ein Portal in eine andere Welt zu öffnen. Roger stirbt im Zuge dessen und nach einer herzzerreißenden Abschiedsszene folgt Lyra ihrem Vater in ein fremdes Universum.     

His Dark Materials - Unsere Serien Kritik

Die kleinsten Kinder werden wahrscheinlich von der düsteren Welt, der komplexen Geschichte und den erwachsenen Themen überfordert sein. Für junge und ältere Erwachsene stellt die Serie jedoch gerade deswegen eine wunderbare Brücke zwischen dem beliebten Young-Adult-Fantasy-Content wie „Harry Potter“ und der etwas reiferen High Fantasy wie „Game of Thrones“ und „The Witcher“ dar.

Trotz der vielen fantastischen Elemente bleibt die Serie überraschend bodenständig. Das liegt sicherlich unter anderem an der anspruchsvollen Materie, an die sich die Erzählung wagt. Autor der Adaption Jack Thorne, der unter anderem an Serien wie „Skins“ und an der britischen Version von „Shameless“ schrieb, behandelt hier sowohl gesellschaftliche Klassenunterschiede als auch Unterdrückung der Machtlosen durch die Machthaber.

„His Dark Materials“ übt darüber hinaus Kritik an Religion sowie deren Institutionen und erzählt gleichzeitig eine Geschichte über das Erwachsenwerden: Die Daemonen, bei denen es sich eine physische Manifestation der menschlichen Seele handelt, können bis zur Pubertät verschiedene Gestalten annehmen. Erst ab dem Teenager-Alter müssen sie sich für eine einzige Tier-Gestalt entscheiden. Ein Prozess, der offensichtlich die Selbstsuche von jungen Erwachsenen repräsentiert. Die Trennung von Mensch und Daemon ist ebenso hochgradig symbolbehaftet: Um die Unschuld der Kinder vor den unreinen erwachsenen Gedanken zu bewahren, nimmt Mrs. Coulter eine Art symbolische Beschneidung vor.

Ein reichhaltiger Text, die ein Medium für eine Adaption benötigt, das diese Komplexität widerspiegeln kann. Bereits 2007 gab es eine Verfilmung für das Kino, die mit einer Starbesetzung bestehend aus Nicole Kidman und James-Bond-Darsteller Daniel Craig aufwarten konnte. Das Kino stellte sich jedoch als zu einschränkend heraus für die Geschichte heraus. Die aktuelle BBC- bzw. Sky-Serie hat dagegen den Vorteil, das ihr wesentlich mehr Zeit zur Verfügung steht, um seine Figuren ausführlich zu charakterisieren. Außerdem kann sie den Zuschauer über die Welt und ihre Geschichte in allen ihren Facetten und Details zu informieren.

His Dark Materials Stream
© hbo

His Dark Materials Staffel 2: Was können wir von der neuen Staffel erwarten?

Produzenten sowie Autoren müssen allerdings auch bei dieser längeren Erzählform Kompromisse eingehen und Entscheidungen treffen, die von der Buchvorlage abweichen. Das hat seine Gründe, schließlich müssen sie dem Medium Fernsehen gerecht werden, damit nicht nur Fans zufrieden sind, sondern auch Nichteingeweihte dem Geschehen folgen können. Zudem brauchen alle Zuschauer einen bzw. mehrere Anreize, um am Ball zu bleiben. So nimmt das Magisterium in der 1. Staffel schon einen größeren Stellenwert als im 1. Buch ein.

Eine der wichtigsten und größten Neuerungen stellt allerdings die frühe Einführung des Jungen Will Parry in das Geschehen dar. Will spielt erst im 2. und im 3. Buch eine wichtige Rolle. Er wird zu einem unverzichtbaren Freund und Verbündeten für Lyra. Die Serie deutet bereits jetzt schon darauf hin, dass er eine wichtige Verbindung zwischen den beiden Realitäten darstellt.

Wahrscheinlich können die Zuschauer noch einige weitere Neuerungen in der 2. Staffel erwarten. Die Produktion der Fortsetzung wurde schon 2018 angekündigt. Die Produzenten setzten die Dreharbeiten zur 2. Staffel jedenfalls direkt nach den Dreharbeiten zur 1. Staffel fort. Grund dafür war allerdings auch die Sorge, dass das Heranwachsen von Hauptdarstellerin Dafne Keen sichtbar werden könnte. Eine Entwicklung, die zu Kontinuitätsproblemen führen würde.

Staffel 2 eröffnet neue Welten, Abenteuer und Gefahren

Das Tor in eine Welt, das Lyra am Ende der 1. Staffel betritt, führt sie in die Stadt Cittàgazze, dessen Bürger schon länger zwischen den verschiedenen Universen reisen können. Allerdings haben sie diese Macht und die dafür notwendige Technologie missbraucht. Hier trifft Lyra auf Will Parry, der in seiner Welt ebenfalls ein Portal gefunden hat. Zusammen begeben sie sich in Wills Welt, um den Mysterien des Staubs auf die Spur zu kommen – soweit erzählt jedenfalls das 2. Buch.

Welche Änderungen die Serie genau vornehmen wird, bleibt abzuwarten. Schauspielstar James McAvoy könnte eine größere Rolle einnehmen, während er in der Vorgängerstaffel eher durch Abwesenheit glänzte. Während das Schicksal von Iorek Byrnison und Mrs. Coulter eher im Hintergrund stattfindet, stehen wichtige Neuzugänge bereits fest: Hierzu gehört z.B. John Parry, der Vater von Will Parry, der von „Sherlock“- und „Fleabag“-Schauspieler Andrew Scott dargestellt wird.

Festzustehen scheint, dass die Serie nichts an ihrer Komplexität verliert und sich weiterhin erwachsenen Themen und Motiven widmet.

Philip Pullman – Der Autor der Fantasy-Reihe und Serienvorlage

Philip Pullman kam am 19. Oktober 1946 in Norwich, im Osten Englands zur Welt. Den Großteil seiner jungen Jahre verbrachte er jedoch in Ardudwy, Wales. Sein Vater war ein RAF-Pilot, der 1954 bei einem Flugzeugabsturz in Kenia ums Leben kam. Pullman war zu dieser Zeit gerade einmal sieben Jahre alt. Seine Mutter heiratete ein Jahr später und nach dem Umzug der Familie nach Wales entdeckte der spätere Bestseller-Autor seine Liebe zu Comic-Büchern. Insbesondere die Helden Superman und Batman hatten es dem jungen Comic-Fan angetan. Zudem entdeckte Pullman erwachsenere Lektüren wie z.B. John Miltons „Das verlorene Paradies“ für sich. Sein Studium schloss am Exeter College der Oxford-Universität ab.

1970 heiratete Pullman Judith Speyer und begann, Kinder zu unterrichten. In dieser Zeit schrieb er seine ersten Schultheater-Stücke. Sein erstes Buch mit dem Namen „The Haunted Storm“ veröffentlichte er bereits in einem Alter von 25 Jahren. Sein zweites Werk namens „Galatea“ folgte 1978. Hierbei handelte es sich jedoch um einen Fantasy-Roman für Erwachsene, in der ein Musiker nach seiner vermissten Ehefrau sucht.

Seine Theaterstücke inspirierten ihn zu seinem ersten Kinderbuch mit dem Titel „Graf Karlstein“, das 1982 erschien. 1993 begann er mit der Arbeit an „His Dark Materials“, das sich zu seinem berühmtesten Werk und größten Erfolg entwickeln sollte. „Der Goldene Kompass“, das erste Buch der Reihe, wurde 1995 veröffentlicht und gewann zahlreiche Kinderliteraturpreise. Ab1996 konzentrierte sich der Autor schließlich voll und ganz auf seine Autorenkarriere.

Die Arbeit an „His Dark Materials“ hat er inzwischen abgeschlossen. Die beiden anderen Bücher sind in Deutschland unter den Titeln „Das Magische Messer“ und „Das Bernstein-Teleskop“ erhältlich. Allerdings begann Pullman 2008, eine Begleittrilogie zu schreiben, deren erstes Buch „Über den wilden Fluss“ die Vorgeschichte zu „His Dark Materials“ erzählt und deren 2. am 5. März in Deutschland erscheinende Roman „Ans andere Ende der Welt“ sieben Jahre danach spielt.

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.