Zack Snyder’s Justice League exklusiv bei Sky – Deutschlandstart

Zack Snyder's Justice League

Batman, Superman, Wonder Woman und Co. erleben ihr nächstes Abenteuer bei Sky. Im März feiert bei dem Pay-TV- und Streaming-Anbieter die Comicverfilmung Zack Snyder’s Justice League seine exklusive Premiere in Deutschland. Das Mammutwerk bietet vier Stunden geballte Superhelden-Unterhaltung. Wir erklären dir, wie du den Film bei Sky sehen kannst und was genau der sogenannte Snyder-Cut von Justice League eigentlich ist.

Zack Snyder's Justice League exklusiv bei Sky

Nachdem im Februar bereits Wonder Woman 1984 bei Sky seine Deutschlandpremiere feierte, folgt einen Monat später der nächste Superhelden-Blockbuster. Zack Snyder’s Justice League ist eine Produktion des amerikanischen Streaming-Anbieters HBO Max. Der deutsche Partner des Unternehmens ist Sky, die nun durch ihre Partnerschaft als nächsten Highlight-Film das große Aufeinandertreffen der Justice League im Programm präsentieren können. Zack Snyder’s Justice League feiert am 18. März seine weltweite Premiere und wird am gleichen Tag auch hierzulande verfügbar sein.

Wenn du den Film bei Sky sehen möchtest, dann benötigst du das Sky Cinema Paket. Dann steht der Film dir grundsätzlich zur Verfügung und kann über Sky Go auch jederzeit auf Abruf gestreamt werden. Dabei solltest du dich auch nicht vom Format verwirren lassen. Zack Snyder’s Justice League wird auf Wunsch des Regisseurs im 1,37:1 Bildformat und nicht wie heute typisch in 16:9 veröffentlicht. Dafür kannst du das Werk aber optional in Ultra HD sehen, wenn du die entsprechende UHD-Option dazu buchst.

Generell betragen die Kosten für Sky Cinema im ersten Vertragsjahr 22,50 Euro im Monat, wobei auch Sky Entertainment automatisch im Preis enthalten ist. Kündigst du nicht nach dem ersten Vertragsjahr, dann steigt der Preis bei der automatischen Vertragsverlängerung auf 27,50 Euro. Für die UHD-Option, mit der die Übertragung in 4K erfolgt, fallen weitere 5 Euro pro Monat an. Das Sky Angebot kann jedoch mit den anderen Paketen jederzeit kombiniert werden.

Zack Snyder's Justice League über Sky Ticket

Wer für den DC-Film nicht gleich ein einjähriges Sky-Abo abschließen möchte, für die könnte das Sky Ticket Angebot eine flexible und kostengünstige Alternative sein. Mit dem Ticket bietet Sky Nutzern die Möglichkeit, auf das Streaming-Angebot zuzugreifen, ohne sich langfristig an das Unternehmen zu binden. Auch Zack Snyder’s Justice League wird ab dem 18. März über das Sky Ticket abrufbar sein.

Für den Film benötigst du das Sky Entertainment & Cinema Ticket. Dieses kostet generell 14,99 Euro im Monat, wobei im Gegensatz zum normalen Sky Q Abo eine monatliche Kündigung möglich. Neukunden bekommen zudem die Möglichkeit, mit dem Sky Ticket Probemonat das Ticket im ersten Monat für 10,99 Euro testen zu können. Im Ticket-Preis enthalten ist dabei nicht nur der Zugriff auf die Filme und Serien von Sky (neben Justice League beispielsweise auch Wonder Woman 1984), sondern auch die Nutzung von zwei Streams parallel. Du könntest dir den Zugang also mit Freunden oder Familie teilen, auch wenn du dich damit in einer leichten rechtlichen Grauzone bewegst.

Was ist der Snyder Cut der Justice League?

Regisseur Zack Snyder machte sich zum Beginn seiner Karriere mit Filmen wie 300 und Watchmen einen Namen. Zur Welt von DC stieß er schließlich mit dem Superman-Reboot Man of Steel. Anschließend inszenierte Snyder mit Batman v Superman: Dawn of Justice das erste große Leinwandaufeinandertreffen der beiden Comic-Ikonen und startete damit auch gleich das DC-Filmuniversum. Mit Justice League war anschließend der vorläufige Höhepunkt der Saga geplant, der noch mehr DC-Helden auf der Leinwand versammeln sollte.

Zack Snyder machte sich an die Arbeit, doch stellte er den Film selbst zunächst nicht fertig. Erst kam es zu kreativen Differenzen mit den Verantwortlichen des Studios Warner Bros., dann gab es einen tragischen Todesfall in der Familie des Regisseurs. Snyder zog sich aus dem Projekt zurück und das Studio holte Avengers-Regisseur Joss Whedon an Bord. Whedon nutzte fertiges Material von Snyder, drehte aber auch einen Teil des Films neu. Das fertige Produkt kam 2017 in die Kinos, konnte aber weder Fans überzeugen, noch war es der erhoffte Erfolg an den Kinokassen.

Schon kurz nach dem Kinostart wurden Rufe der Fans laut, dass Warner Bros. die ursprünglich geplante Version von Zack Snyder veröffentlichten sollte. Das Studio lehnte ab, doch die Fan-Stimmen verstummten auch nach Jahren nicht. Im vergangenen Jahr waren die Verantwortlichen dann endlich überzeugt. Zack Snyder willigte ein und bekam für die Fertigstellung seines Films sogar ein beachtliches Budget zur Verfügung gestellt. Fast 70 Millionen Dollar sollen noch einmal investiert worden sein. Dabei wurden sogar noch ein paar wenige Szenen zusätzlich gedreht. Das finale Produkt ist ein vierstündiges Superhelden-Epos, bei dem Zack Snyder die volle kreative Kontrolle hatte. Ob sich das Warten auf dem Film gelohnt hat, erfährst du am 18. März.

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on pinterest

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.