Unser Überblick über alle The Walking Dead Spin-off Serien

Die Serie „The Walking Dead“ war nur der Anfang. Die Produzenten und der Sender AMC haben bereits zahlreiche Spin-off-Serien aus dem Zombie-Universum veröffentlicht und andere bzw. Folgestaffeln sind unterwegs. Einen ausführlichen Überblick erhältst du hier.

The Walking Dead Spin-off-Serien
© Disney+

Zahlreiche Walking-Dead-Fortsetzungen in der Pipeline

Trotz einer oftmals problematischen Produktionsgeschichte und Fluktuationen hinter den Kulissen hat sich die Serienadaption der Comicreihe „The Walking Dead“ als ein echter Glücksgriff und nachhaltiger Erfolg für den Sender AMC herausgestellt, der seit 2010 Zuschauer und Fans begeistert. Nachdem die Hauptserie 2022 nach 11 Staffeln ein Ende fand, möchten der Sender und die Produzenten selbstverständlich am Zombie- bzw. Walker-Universum festhalten.

So überrascht es nicht, dass mittlerweile insgesamt sechs Spin-off-Serien daraus hervorgegangen sind bzw. noch erscheinen werden. Für Neulinge und Fans, die eine Auffrischung gebrauchen können, haben wir im Folgenden einen praktischen Überblick über die Serien, die diversen Storylines und die Art und Weise, wie sie zusammenhängen, zusammengestellt.

Fear the Walking Dead (2015 bis 2023)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neben der Haupterzählung des Franchises hat auch die erste Spin-off-Serie „Fear the Walking Dead“ im Jahr 2023 ihr Ende gefunden. Die Geschichte begann zunächst mit der Familie Clark, die sich in Los Angeles mitten in der Zombie-Apokalypse wiederfand und vor allem dank der resoluten Matriarchin Madison (Kim Dickens) die diversen Gefahren abwehren kann.

Im Laufe der nächsten Episoden und Staffeln stoßen selbstverständlich immer wieder neue Figuren hinzu, während andere verschwinden oder müssen oftmals auf brutale Weise ihr Leben lassen. Sogar einige Personen aus der ursprünglichen Serie tauchen hier und dort für kürzere oder längere Zeit auf. Hierzu gehört vor allem Morgan Jones (Lennie James), der eine dramatische Odyssee hinter sich und zahlreiche Familienmitglieder und Freunde verloren hat. Meist nur mit einem Stock bewaffnet und mit beeindruckenden Nahkampffähigkeiten ausgestattet befindet er sich auf einer stetigen Suche nach Erlösung und stellt damit einer der interessantesten Charaktere des Spin-offs dar.

Lennie James verließ die Serie aber nach der ersten Hälfte der finalen Staffel. Dafür kehrte aber Kim Dickens alias Madison Clark nach längerer Abwesenheit zurück, um der Story zu einem würdigen Abschluss zu führen. „Fear the Walking Dead“ ist aktuell bei Amazon Prime verfügbar.

The Walking Dead: World Beyond (2020 – 2021)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Spinoff-Serie „The Walking Dead: World Beyond“ betrachtete die Walker- bzw.- Zombiewelt aus einer jugendlichen Perspektive und konzentrierte sich auf die erste Generation der Menschen, die in dieser apokalyptischen Welt aufgewachsen ist und die Zivilisation davor nie kennengelernt hat. Dieser interessante Ansatz brachte allerdings nur zwei Staffeln hervor.

Hierin geht es um eine Gruppe von Teenager, die wohlbehütet vor apokalyptischen Gefahren aufwachsen. Eines Tages erhalten sie jedoch eine Nachricht, die sie inspiriert, ihr sicheres Nest zu verlassen. Sie begeben sich auf eine Reise quer durch das gesamte Land, um ihren Vater zu finden, der in einer Forschungseinrichtung des republikanischen Militärs in New York arbeitet. Dabei steht ihnen jedoch die sogenannte Civic Republic Military (CRM) im Wege, die als Polizei und Militär innerhalb einer fortschrittlichen, aber auch autoritären Zivilisation eingesetzt wird.

Diese dubiose Truppe hatte bereits Auftritte in der 8. Staffel von „The Walking Dead“ sowie in der 5., 6. und 7. Staffel von „Fear the Walking Dead“. In „World Beyond” spielt sie eine größere Rolle und soll angeblich auch in dem Spin-off „The Ones who live“ auftreten. „World Beyond“ lässt sich aktuell auf Amazon Prime abrufen.

Tales of the Walking Dead (2021)

Spin-off-Serie Tales of the Walking Dead
© AMC

Wie der Titel bereits andeutet, handelt es sich bei „Tales of the Walking Dead“ um eine Anthologie-Serie, die also in jeder der sechs Episoden eine neue Geschichte erzählt. Die Serie spielt zwar immer wieder auf die größere Walking-Dead-Erzählung an, Vorwissen ist aber nicht unbedingt erforderlich, um sie genießen zu können oder damit sogar in das Franchise einzusteigen. Die Geschichten sind klein genug, dass sie sich innerhalb von 45 Minuten von Anfang bis Ende erzählen lassen. Das lässt interessante Experimente zu.

In einer Anspielung auf „Und täglich grüßt das Murmeltier“ stehlen gegnerische Bürokolleginnen etwa in einer Episode einen Tanklaster und wehren sich wiederholt gegen eine Horde von Untoten. In einer anderen Geschichte begegnen sich zwei Ungleiche Weggefährten auf einem erst komödiantischen Roadtrip, der sich schnell zu einem Slasher-Horrortrip entwickelt. Der aus „Emergency Room“ bekannte Anthony Edwards spielt in einer weiteren Folge einen Ökologen, der die Gewohnheiten der Walker in einem von Menschen geschaffenen Naturreservat untersucht. „Tales of the Walking Dead“ lässt sich aktuell bei MagentaTV streamen.

The Walking Dead: Dead City (2023 -)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In dem erfolgreichen und spannenden Spin-off „Dead City„, das einige Jahre nach der 11. Staffel von „The Walking Dead“ spielt, tun sich ausgerechnet die Erzfeinde Maggie Rhee (Lauren Cohan) und Negan (Jeffrey Dean Morgan) zusammen. Gemeinsam reisen und kämpfen sie sich durch ein apokalyptisches Manhattan. Wir erinnern uns, dass Negan einst Maggies Ehemann Glenn (Steven Yeun) brutal mit einem Baseballschläger ermordete, was sie zu erbitterten Gegnern machte.

Jetzt hilft er Maggie dabei, ihren und Glenns Sohn vor einem geistesgestörten Feind namens The Croat (Zeljko Ivanek) zu retten. Hierbei handelt es sich um einen von Negans ehemaligen Weggefährten. Der Schauplatzwechsel tut dem Franchise gut und sorgt ähnlich wie auch bei „The Walking Dead: Daryl Dixon“ für viel Abwechslung. New York ist eine Großstadt, die generell voller Gefahren steckt, in diesem Szenario aber zusätzlich mit Untoten gefüllt ist. Hinzu kommen selbstverständlich auch diverse Gefahren, die von den noch lebenden Menschen ausgehen. „Dead City“ lässt sich bei Canal+ gerufen.

The Walking Dead: Daryl Dixon & The Book of Carol (2023 -)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eigentlich sollten der von Norman Reedus gespielte Daryl Dixon und die von Melissa McBride dargestellte Carol in diesem Spin-off von Anfang an gemeinsam auftreten. Die Schauspielerin Melissa McBride gönnte sich aber verständlicherweise zwischendurch eine Pause von der Zombie-Apokalypse. Abgesehen von ein paar Gastauftritten, erschien sie in der 1. Staffel deswegen erst einmal nicht. Ein Grund dafür war aber auch, dass die Dreharbeiten in Europa stattfinden, was zu logistischen Problemen für die Darstellerin führte. In der 2. Staffel soll sie aber mit voller Kraft zurückkehren, sodass die neue Season sogar den Zusatztitel „The Book of Carol“ erhält. Das mag zwar auf dem ersten Blick etwas verwirrend erscheinen, ergibt aber durchaus Sinn, wenn man auf die jahrelange Freundschaft und eingespielte Partnerschaft der Walker-Jäger Carol und Daryl in der Hauptserie zurückblickt.

Die 1. Staffel folgte also hauptsächlich dem motorradfahrenden und widerstandsfähigen Kämpfer Dalyl, der von Amerika bis nach Frankreich reiste. Hier trieb er sich als einsamer Wolf in Marseille herum und traf dabei auf smarte bzw. intelligente Walker, die bereits in „The Walking Dead: World Beyond“ und in der 11. Staffel von „The Walking Dead“ zu sehen waren. Hierbei handelt es sich um eine neue Evolutionsstufe der Untoten, die Daryls Leben nicht gerade leichter machen. Selbst als erfahrener Kämpfer befindet er sich in Frankreich zumindest zu Beginn der Serie außerhalb seines Elements, sodass er sich fast neu erfinden muss, um in der neuen Umgebung und unter fremden Menschen zu bestehen.

Dabei scheut sich die Serie nicht, Pariser Wahrzeichen wie den Eiffelturm und die Pariser Katakomben für spektakuläre und spannende Kampfszenen zu nutzen und sich somit von den amerikanischen Schauplätzen der Hauptserie und der Spin-offs abzugrenzen. Viele Details zur 2. Staffel sind noch nicht bekannt. Carol soll aber angeblich auftauchen, um ihren alten Freund wieder nach Hause zu bringen. Die erste Staffel von „The Walking Dead: Daryl Dixon“ lässt sich momentan bei Canal+ streamen.

The Walking Dead: The Ones Who Live (2024 -)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die neue Serie „The Walking Dead: The Ones Who Live“ soll im Februar 2024 starten. Hierin dreht sich alles um die Wiedervereinigung des kämpferischen Traumpaares Rick Grimes (Andrew Lincoln) und Michonne (Danai Gurira), die sich bereits in der Hauptserie kennenlernten. Über viele Episoden kämpften sie Seite an Seite gegen Walker und viele, noch sehr lebendige Feinde, bevor sie zum Ende der Serie voneinander getrennt wurden.

Die AMC-Produzenten planten ursprünglich drei Filme, bei der sogar ein Kinostart im Gespräch war. Mittlerweile wurde die Geschichte jedoch auf ein limitiertes Serienformat mit sechs Episoden umgestaltet. Die Story setzt in der 10. Staffel von „The Walking Dead“ an, nachdem Michonne die Entscheidung getroffen hat, ihr zuhause und ihre Familie zu verlassen, um sich auf die Suche nach ihrem totgeglaubten Ehemann Rick zu begeben. Der Zusatztitel „The Ones Who Live“ spielt auf ein Sprichwort der Ursprungsserie an, mit dem sich die Hauptfiguren in den dunkelsten Tagen gegenseitig Mut zusprachen. Diesen Mut werden die beiden Hauptfiguren auch benötigen.

Auf ihrer Reise steht ihnen ein zwielichtiger Feind namens Beale im Wege, dargestellt von Terry O’Quinn, der unter anderem im Mystery-Serienklassiker „Lost“ den ikonischen John Locke spielte. Pollyanna McIntosh kehrt als Jadis zurück, die Ricks Leben rettete und in der 9. Staffel quasi aus der Hauptserie herausnahm. McIntosh bzw. Jadis wird somit zu einer Figur, die in drei Walking-Dead-Serien aufgetreten ist, denn sie war auch in der Spin-off-Serie „The Walking Dead: The World Beyond“ zu sehen.

TEILEN

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert