Thor: Love and Thunder – Infos zum neuen Marvel-Blockbuster bei Disney+

Mit „Thor: Love and Thunder” kehrt nun endlich der Marvel-Donnergott zurück und bringt einige alte Freunde mit. Dazu gehört auch der Oscar-prämierte Regisseur Taika Waititi, der schon den Vorgängerfilm zu einem großen Erfolg verhalf. Hier haben wir alle bisher bekannten Informationen zum Film gesammelt.

Thor Love and Thunder Disney Plus

Nach dem großen Erfolg von „Thor: Tag der Entscheidung“ gehört die Fortsetzung „Thor: Love and Thunder“ zu den meisterwarteten Marvel-Blockbustern im Jahr 2022. Gleichzeitig handelt es sich bei dem Film um eine besondere Premiere. Thor ist damit nämlich der bisher erste Marvel-Superheld, der insgesamt vier Solo-Filme vorweisen kann. Selbst erfolgreiche Helden wie Iron Man und Captain America haben es nur zu drei Solo-Abenteuern gebracht. Alle drei Thor Filme sind im Disney+ Angebot verfügbar und können jederzeit angeschaut werden.

Wie auch den Vorgängerfilm inszeniert wieder der neuseeländische Komödiant, Produzent, Autor, Regisseur und Oscarpreisträger Taika Waititi den neuen Film. Gemeinsam mit Autorin Jennifer Keating Robinson, die bisher beim Netflix-Film „Someone Great“ Regie führte und für die MTV-Serie „Sweet/Vicious“ arbeitete, schrieb Waititi das Drehbuch. Das bedeutet, dass Fans einen weiteren, extrem lustigen und actiongeladenen Superheldenfilm mit viel Herz und skurrilen Figuren erwarten können. Wir haben schon einmal die wichtigen Informationen über den neuen Marvel-Blockbuster gesammelt und für dich zusammengefasst.

Wann startet Thor: Love and Thunder im Kino und bei Disney+?

Disney+ ist mittlerweile wieder dazu übergegangen, zumindest die meisten Filme zuerst im Kino zu veröffentlichen, bevor sie beim studioeigenen Streaming-Service landen. Dieses Zeitfenster beträgt in der Regel 45 Tage. Der Kinostart von „Thor: Love and Thunder“ ist der 8. Juli 2022.

Das heißt, dass Fans mit einem Start bei Disney+ in der zweiten August-Hälfte rechnen können. Allerdings war der letzte Thor-Film so erfolgreich und die Titelfigur ist inzwischen dermaßen beliebt, dass Disney das Kinofenster für einen höheren Gewinn an den Kinokassen noch etwas offenhalten könnte. Für alle Disney+ Abonnenten wird der Film dann kostenlos verfügbar sein und es fallen keine weiteren Disney+ Kosten an.

Das wissen wir über die Besetzung

Thor Filme bei Disney Plus

Es überrascht wahrscheinlich niemanden, dass Chris Hemsworth als Donnergott zurückkehrt. Die Wiederkehr weiterer bekannte Gesichter stehen ebenfalls bereits fest: Darstellerin Tessa Thompson übernimmt erneut die Rolle der Gotteskriegerin Valkyrie. Regisseur Taika Waititi tritt nicht nur hinter der Kamera in Erscheinung, sondern leiht erneut der CGI-Steinkreatur und dem Möchtegern-Revolutionär Korg seine Stimme, der Thor bereits im letzten Film zur Seite stand.

Die „Guardians of the Galaxy“, mit denen sich Thor am Ende von „Avengers: Endgame“ auf eine Reise durch die Galaxis begab, sind genauso mit von der Partie. Hierzu gehören Chris Pratt als Star-Lord, Dave Bautista als Drax der Zerstörer, Karen Gillan als Nebula, Pom Klementieff als Mantis, Vin Diesel als die Originalstimme von Groot und Sean Gunn als Kraglin. Ob Bradley Cooper in der Originalversion den putzigen Waschbär Rocket Raccoon spricht, ist bisher nicht bekannt.

Thor ohne Loki und Multiversum?

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Thors alter Gegenspieler Loki (Tom Hiddleston) wieder auftaucht. Technisch gesehen, verstarb der fiese und hinterlistige Gott schon im Film „Avengers: Infinity War“, konnte aber dank jeder Menge Zeitreise-Tricksereien in seiner eigenen Serie wiederauferstehen, deren erste Staffel du bei Disney+ sehen kannst. Seine Rückkehr gestaltet sich aber ein wenig komplizierter: Es handelt sich nämlich um einen Loki aus einer anderen Zeitlinie, die ein Teil des Multiversums ist.

Dieses Multiversum besteht aus mehreren Realitäten, die nebeneinander und gleichzeitig existieren. Thor erlebt dagegen seine Abenteuer noch im ursprünglichen Marvel Cinematic Universe. Es kann aber sein, dass es hier Überschneidungen geben wird, schließlich wird das Multiversum eine große Rolle für Marvel und dessen Heldinnen und Helden spielen. Tom Hiddleston erklärte bereits in einem Interview, dass er dieses Mal nicht dabei sein kann. Er wäre aber nicht der erste Schauspieler, der sein Mitwirken in einem Marvel-Film dementiert, nur um die Fans hinterher doch mit einem Auftritt zu überraschen.

Natalie Portman als Jane Foster

Äußerst unerwartet erreichte Fans die Nachricht, dass Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Natalie Portman als Astronomin Doktor Jane Foster zurückkehrt. Die Darstellerin sagte bereits nach einem einzigen Treffen mit Regisseur Waititi für den Film zu, verlangte aber, dass ihre Figur mehr zu tun bekommt als in den Vorgängern. Portman, die zuletzt in dem zweiten Thor-Film namens „The Dark Kingdom“ im Marvel-Universum einen Auftritt hatte, spielte in „Thor: Tag der Entscheidung“ nicht mehr mit.

In der nächsten Fortsetzung wird sie wahrscheinlich sogar selbst Thors magischen Hammer (auch als Mjolnir bekannt) in die Hand nehmen und ein Heldinnen-Kostüm anlegen. Mittlerweile gelangten bereits entsprechende Konzeptzeichnungen an die Öffentlichkeit, die einen Vorgeschmack auf Portmans Kostüm gab. Die Gottekriegerin Sif (Jamie Alexander), die im letzten Film ebenfalls durch Abwesenheit glänzte, aber in der Loki-Serie einen Gastauftritt hatte, darf in „Thor: Love and Thunder“ wieder mitspielen.

Christian Bale und Russel Crowe geben ihr Marvel-Debüt

Christian Bale hat anscheinend den Arbeitgeber gewechselt. Während er vor ein paar Jahren noch im DC-Universum den Rächer Batman darstellte, spielt er in Marvels Thor: Love and Thunder bei Disney+ den Schurken. Er übernimmt die Rolle des Bösewichts Gorr, der als Gottesschlächter bekannt ist. In den Comics erlangt Gorr durch eine Reihe von unglücklichen Umständen seine Superkräfte. Seitdem macht er es sich zur Aufgabe, das Universum von allen Göttern zu befreien, wo auch immer er sie auffindet. Einige Bilder von Bale am Drehort sind bereits durchgesickert und man darf gespannt sein, wie der Schauspieler, der sich gern extrem in seine Arbeit hineinsteigert, auftreten wird.

Russell Crowe gehört ebenfalls zum erlesenen Kreis, der im DC- und jetzt im Marvel-Universum mitspielen durfte. Berichten zufolge stellt er in „Thor: Love and Thunder“ den Göttervater Zeus dar. Das heißt, dass in dem nächsten Thor-Film nicht nur die nordischen, sondern auch die griechischen Götter Seite an Seite agieren werden. Wie groß Crowes Auftritt letztendlich ausfällt, ist unklar.

Handlung: Worum geht es in Thor: Love and Thunder?

Wie bei bevorstehenden Projekten üblich, hüllt sich Marvel bezüglich der Handlung in einen Mantel des Schweigens. Eines ist jedoch sicher: Es wird eine Herausforderung sein, den Film in die zunehmend verworrenere Timeline des Marvel-Universums zu integrieren. Wir gehen davon aus, dass „Thor: Love and Thunder“ irgendwann nach den Ereignissen von „Avengers: Endgame“ spielt. Hier war Thor noch ziemlich übergewichtig und schloss sich nach dem Sieg gegen Thanos den Guardians of the Galaxy an. Basierend auf den Fotos und diversen Videos, die Thor-Darsteller Chris Hemsworth beim Training zeigen jedoch, dass er die überflüssigen Pfunde inzwischen losgeworden ist und durch Muskelberge ersetzt hat.

Wer in den Comicvorlagen recherchiert, um mehr über die Story des Films herauszufinden, muss einen genaueren Blick auf die Geschichte „The Mighty Thor“ von Autor Jason Aaron werfen, von der sich Taika Waititi hat inspirieren lassen. Laut dem Regisseur steckt diese Geschichte voller Liebe, Emotionen und zum ersten Mal auch einem weiblichen Thor. Hierbei wird es sich aber wahrscheinlich nicht um eine wortwörtliche Adaption handeln, schließlich haben sich schon vorangegangene Marvel-Filme nur oberflächlich an den Comics orientiert

Natalie Portman bestätigte jedoch bereits 2020 in einem Interview mit Yahoo, dass die von ihr dargestellte Wissenschaftlerin eine Krebsbehandlung durchläuft und nebenbei als Superheldin agiert. Das deutet darauf hin, dass der Film auf jeden Fall Handlungspunkte aus der Comicvorlage aufgreifen wird. Waititi bestätigte dagegen in mehreren Interviews, dass der Film sogar wesentlich exzentrischer sein soll als sein Vorgänger. Die Liebesgeschichte zwischen Foster und Thor, ihre gemeinsame Vergangenheit und Trennung voneinander werden aber wohl eine zentrale Rolle in der Erzählung spielen. Spekulationen zufolge könnte der von Christian Bale dargestellte Gorr die Siedlung Neu-Asgard auf der Erde angreifen – ein Dorf, das nach der Zerstörung des alten Asgards auf der Erde entstanden ist und nun von der von Tessa Thompson dargestellten Valkyrie angeführt wird.

Wie geht es weiter mit Thor?

Bleibt eigentlich nur noch die Frage, ob es sich um das letzte Abenteuer des nordischen Gotts handelt. Diesbezüglich gibt es aktuell keine Gewissheit. Bevor Taika Waititi der Götterfigur neues Leben eingehaucht hat, war es Hemsworth wohl leid, immer dieselbe eindimensionale Figur zu spielen.

Nach „Tag der Entscheidung“ erklärte er jedoch, dass er die Rolle auch zukünftig gerne übernehmen würde, zumindest so lange, wie man ihn lässt. Diese Aussagen stammen jedoch von 2019 und in drei Jahren kann sich viel ändern. Letztendlich hängt wahrscheinlich viel davon ab, wie die Handlung von „Love and Thunder“ verläuft und wie der Film allgemein aufgenommen wird.

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on pinterest

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.