Pixar Filme bei Disney+: Top 10 und Ausblick auf zukünftige Projekte

Pixar ist eines der erfolgreichsten Animationsstudio der Welt mit einer interessanten Geschichte. Alle Filme des Studios gibt es jetzt bei Disney+. Hier findest du unsere Pixar-Top-10 und ein Ausblick auf zukünftige Projekte.

Pixar Filme bei Disney+

Pixar ist für die beliebtesten, innovativsten und besten Animationsfilme des späten 20. und frühen 21. Jahrhunderts verantwortlich. Und zum Glück der Abonnenten hat das Disney+ Angebot nun alle diese hochwertigen und spaßigen Produktionen unter einem Dach vereint. Mit einem Jahres- oder Monats-Abo kannst du auf alle diese Filme zugreifen. Hier erfährst du mehr über das legendäre Studio und wir zeigen dir, welche Pixar-Streifen du auf keinen Fall verpassen darfst. 

So fing das Pixar-Studio an

Das berühmte Pixar-Studio hat den Animationsfilm für immer verändert. Die Filme spielten mehrere Milliarden Dollar an den Kinokassen ein und gewannen zahlreiche Filmpreise, darunter einige Oscars in der Kategorie „Bester Animationsfilm“.

Dabei fing das Unternehmen sehr bescheiden an: Es wurde 1979 als Teil der Lucasfilm-Computerabteilung gegründet – Lucasfilm zeichnet unter anderem für die Star-Wars-Filme verantwortlich, die du ebenfalls bei Disney+ findest. Im Jahr 1986 trennte sich Pixar jedoch von Lucasfilm und entwickelte sich unter der Leitung von Steve Jobs zu einem eigenständigen Unternehmen. Jobs hatte kurz zuvor den von ihm gegründeten Apple-Konzern verlassen und fungierte nun als CEO und Chairman von Pixar. 

Zunächst stellte Pixar nur hochwertige Computerhardware her, z. B. den Pixar-Image-Computer, den das Unternehmen unter anderem an Disney verkaufte. Disney konnte damit seine eigenen 2D-Zeichentrickfilme schneller produzieren. Pixar arbeitete auch an diversen Werbekampagnen, setzte aber eine Arbeitsbeziehung mit Disney fort.   

Das funktionierte anscheinend so gut, dass Disney mit Pixar einen Vertrag über 26 Millionen Dollar abschloss, damit das ehemalige Computer-Unternehmen drei Animationsfilme für das Studio produziert. Der erste davon war „Toy Story“, der erste vollständig computeranimierte Film. Ein internationaler Hit, der 350 Millionen Dollar an den Kinokassen einspielte. Der Rest ist Animationsfilmgeschichte, denn der Erfolg von Pixar will bis heute nicht abreißen.

Pixar Top 10: Das sind unsere Lieblingsfilme

Inzwischen gibt es eine große Anzahl an Pixar-Animationsfilmen und das Studio wird anscheinend nicht müde, weitere zu produzieren. Letztes Jahr kamen die beiden Filme „Onward: Keine halben Sachen“ und „Soul“ heraus. Dieses Jahr veröffentlichte Disney+ das Kinderabenteuer „Luca“. Doch das große Disney+ Programm kann noch mit vielen weiteren Pixar Filmen glänzen.

Wir möchten aber einen Blick in die Vergangenheit werfen und dir die sehenswertesten Produktionen vorstellen. Jeder Fan hat in dieser Hinsicht sicherlich ihre oder seine eigenen Vorstellungen – diese Top 10 darfst du dir aber auf keinen Fall entgehen lassen.

1. Alles steht Kopf

Alles steht Kopf

Dieser besondere Film stellt eine Welt vor, in denen alle Menschen von den fünf Basisemotionen Freude, Kummer, Angst, Wut und Ekel gesteuert werden. Das gilt auch für das kleine Mädchen Riley. Als sie mit ihren Eltern jedoch nach San Francisco zieht, kommt sie in ihrer neuen Umgebung überhaupt nicht zurecht und findet keinen Anschluss, sodass Kummer bei ihr überhandzunehmen droht.

2. Ratatouille

Die Ratte Rémy hat einen außergewöhnlichen Geruchssinn und ein Gespür für feines Essen. Er kann auch vergiftete Lebensmittel erschnüffeln und seine Rattenfamilie dadurch vor dem sicheren Tod bewahren, wenn sie mal wieder bei den Menschen plündern gehen. Er erhofft sich jedoch viel mehr von seinem Leben und möchte sein Talent anders nutzen. Als er eines Tages von seiner Rattenfamilie getrennt wird, trifft er auf den glücklosen und tollpatschigen Küchenjungen Linguini, der in einem edlen Pariser Restaurant arbeitet. Zusammen gehen sie eine ungewöhnliche Partnerschaft ein, um ihre jeweiligen Träume zu verwirklichen.

3. Wall-E – Der letzte räumt die Erde auf

Wall-E – Der letzte räumt die Erde auf

In einer unbestimmten Zukunft hat die Menschheit die Erde längst verlassen. Kein Wunder, denn der Planet ist eine einzige Müllkippe, auf dem seit Ewigkeiten nichts Natürliches mehr gewachsen ist. Das einzige intelligente Wesen, das hier noch verweilt, ist der kleine Roboter Wall-E und sein bester Freund, eine Kakerlake. Wall-E erfüllt weiterhin seinen Auftrag aus, nämlich den gesamten Müll aufzusammeln und kompakt zu verarbeiten. All das soll sich aber schlagartig ändern, als er eine kleine Pflanze findet und die Roboter-Dame EVE plötzlich auftaucht.    

4. Oben

Der Rentner Carl Fredricksen setzt einen verrückten Plan in die Tat um: Er hat tausende Ballons an sein Haus gebunden und kurz bevor es abgerissen wird, hebt er Richtung Paradise Falls ab – ein Jugendtraum, den er sich eigentlich zusammen mit seiner inzwischen verstorbenen Ehefrau erfüllen wollte. Zufällig befindet sich zum Zeitpunkt seines Abflugs auch der 8-jährige Pfadfinder Russell auf seiner Veranda. Zusammen mit dem unfreiwilligen Passagier erkundigt der garstige 78-jährige den Dschungel von Paradise Falls. Sie machen einige verrückte Begegnungen, müssen aber schnell feststellen, dass das Traumreiseziel nicht so paradiesisch ist, wie der Name vermuten lässt.

5. Die Toy Story Saga

Toy Story

Hierbei handelt es sich mittlerweile sogar um vier Filme, in denen es um diverse Spielzeuge geht, die zum Leben erwachen, sobald ihre menschlichen Besitzer ihnen keine Beachtung schenken. Im Mittelpunkt stehen der Spielzeug-Cowboy Woody und der Weltraumheld Buzz Lightyear, die im Laufe der Toy-Story-Reihe in unterschiedliche Abenteuer verwickelt werden. Alle Toy-Story-Filme sind sehenswert – der erste Film begründete die Erfolgsgeschichte des Pixar-Studios und ist allein deswegen Pflichtprogramm. Der dritte Film stellt aber noch einmal ein besonderes Highlight dar, das viel Spaß und Emotionen bietet.

6. Findet Nemo & Findet Dorie

Bei einem Schulausflug wird der kleine Clownfisch Nemo von einem Taucher aus dem Ozean gefischt und in ein Aquarium verfrachtet. Fortan begibt sich sein Vater Marlin auf eine dramatische Suche durch die Meere dieser Welt und wird dabei von dem Fisch Dorie unterstützt, deren Kurzzeitgedächtnis allerdings nicht das Beste ist. Letztere verschwindet wiederum im 2. Teil namens „Findet Dorie“.

7. Die Monster AG & Die Monster Uni

James P. „Sulley“ Sullivan und sein bester Freund Michael „Mike“ Glotzkowski arbeiten zusammen in der titelgebenden Monster AG. Sie sind dafür zuständig, sich nachts in die Zimmer kleiner Kinder zu schleichen und diese zu erschrecken. Die Kinderschreie lassen sich in Energie umwandeln, mit der der Konzern die Großstadt Monstropolis versorgt.

Als sich das kleine Mädchen Buh in die Monster AG einschleicht, stellt sie das ganze Unternehmen auf den Kopf. Sulley und Mike kommen zudem einer großen Verschwörung auf die Schliche. „Die Monster AG“ war ein voller Erfolg und erhielt mit „Die Monster Uni“ ein Prequel, das die Vorgeschichte der beiden Monster-Freunde erzählte. Die Serienfortsetzung „Monster bei der Arbeit“ können Abonnenten ebenfalls bei Disney+ sehen.

8. Die Unglaublichen

Die Unglaublichen - Pixar Film

Aufgrund von diversen Kollateralschäden und den damit einhergehenden Klagewellen dürfen Superhelden ihre besonderen Kräfte nicht mehr einsetzen und mussten die Verbrechensbekämpfung aufgeben. Der ehemalige Superheld Mr. Incredible hat besonders darunter zu leiden, denn er verbringt sein Leben in einer langweiligen Vorstadt und hat einen tristen Job in einer Versicherung. Als er seinen Arbeitsplatz verliert, begibt er sich heimlich wieder auf Verbrecherjagd, gerät aber bald selbst in Gefahr, sodass seine Superfamilie ihm das Leben retten muss.

9. Coco – Lebendiger als der Tod

Der zwölfjährige Miguel träumt von einer großen Musikerkarriere als Mariachi. Seine Familie möchte jedoch nichts mehr mit Musik zu tun haben, seit Miguels Ururgroßvater die Familie verließ und nie wieder zurückkehrte, weil er dieselben Träume verfolgte. Die Familie musste fortan allein zurechtkommen und sich als Schuhmacher durchschlagen. Sie verbieten Miguel sogar, an einem Musikwettbewerb teilzunehmen. Durch eine Verkettung von Umständen erhält er am Tag der Toten aber Zugang zum Reich der Toten und trifft dort auf diverse Verwandte, unter anderem auch seinen verschwundenen Ururgroßvater.

10. Das große Krabbeln

Das große Krabbeln

Der zweite von Pixar produzierte Film steht in der Tradition großer Klassiker wie „Die sieben Samurai“ oder „Die glorreichen Sieben“. Hierin wird eine Ameisenkolonie regelmäßig von einer Bande von Grashüpfern terrorisiert. Die ideenreiche Ameise Flik hat irgendwann genug von diesen Attacken und macht sich auf in die große Stadt, um Hilfe zu besorgen. Die kommt allerdings in einer ungewöhnlichen Art und Weise daher.

Weitere Pixar Filmtipps

Alle Pixar-Filme sollte man selbstverständlich einmal gesehen haben. Hier jedenfalls alle alle weiteren Produktionen, die du bei Disney+ findest:

  • Cars, Cars 2 und Cars 3
  • Merida – Legende der Highlands
  • Arlo & Spot
  • Onward: Keine halben Sachen
  • Soul
  • Luca

Was hält Pixar für die Zukunft bereit

Das Animationsstudio bastelt selbstverständlich schon fleißig an den nächsten Filmen. „Luca“ startete erst kürzlich bei Disney+. Mit den folgenden Produktionen kannst du demnächst rechnen.

  • ROT:  Der neue Animationsfilm spielt in Toronto, Kanada. Hier möchte die selbstbewusste, aber etwas tollpatschige Mei Lee eigentlich eine gute Tochter sein, muss aber gleichzeitig mit dem Chaos des Erwachsenwerdens zurechtkommen. Als wäre das nicht schon genug, hat sie neben den pubertären Veränderungen mit einer sehr skurrilen Entwicklung zu kämpfen: Immer, wenn sie sich aufregt, verwandelt sie sich nämlich in einen riesigen roten Panda. Dieser verrückte Film soll am 22. März in den Kinos starten. Ob „Turning Red“ (so der Originaltitel) zur selben Zeit über den Disney+ VIP-Zugang veröffentlicht wird, ist bisher noch nicht bekannt.

  • Lightyear: Hierbei handelt es sich um ein Spin-Off des ersten Pixar-Hits „Toy Story“, von dem es bereits drei Fortsetzungen gibt. In „Lightyear“ dreht sich jedoch alles um den Space-Ranger Buzz Lightyear. Der Film erzählt die Ursprungsgeschichte des etwas arroganten Spielzeughelden, dem in der Originalversion Marvel-Star Chris Evans seine Stimme leiht. Der Film soll mit höchster Wahrscheinlichkeit am 17. Juni 2022 in die Kinos kommen. Wie bei dem Film „Rot“ ist es noch unklar, ob ein gleichzeitiger Disney+ Start geplant ist.
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on pinterest

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.