Aktuelle Netflix Nutzerzahlen in Deutschland und weltweit (2022)

Netflix Nutzer

Als das Unternehmen Netflix im Jahr 1997 gegründet wurde, dürfte nur wenigen Menschen auf der Welt das Wort Streaming überhaupt etwas gesagt haben. Auch der heutige Marktführer setzte zunächst noch auf das klassische DVD-Geschäft, wobei man auf die Idee kam, einen Versandverleih aufzubauen. Nach der Jahrtausendwende erkannten die Verantwortlichen dann schließlich das Potenzial des Streamings und ein kometenhafter Aufstieg begann. Heute ist Netflix einer der weltgrößten Produzenten von Filmen und Serien und Millionen von Menschen streamen das Angebot jeden Tag. Wie groß Netflix dabei mittlerweile ist, dürften die folgenden Nutzer-Zahlen für Deutschland und weltweit verdeutlichen.

Die Zahl der Netflix Abonnenten weltweit im Überblick

Netflix hat einen kometenhaften Aufstieg hinter sich. Die Zahl von 21,5 Millionen Abonnenten im Jahr 2011 konnte man bis 2021 verzehnfachen. Jedes Jahr kamen immer mehr Abonnenten dazu und erst im April 2022 wurde erstmals seit langer Zeit wieder ein kleiner Rückgang verzeichnet. Grund dafür war vor allem die Tatsache, dass Netflix seinen Dienst in Russland einstellte, wobei der Verlust dieser Abonnenten nicht durch neue Kunden aufgefangen wurde.

Hier die Netflix Statistik von 2011 bis April 2022:

Netflix Abonennten Entwicklung weltweit

Datenquelle: Netflix 2022 Quarterly Earnings

  • 2011: 21,5 Millionen
  • 2012: 25,7 Millionen
  • 2013: 35,6 Millionen
  • 2014: 47,9 Millionen
  • 2015: 62,7 Millionen
  • 2016: 79,9 Millionen
  • 2017: 99 Millionen
  • 2018: 124,3 Millionen
  • 2019: 151,5 Millionen
  • 2020: 192,9 Millionen
  • 2021: 221,84 Millionen
  • 2022: 221,64 Millionen

Wie sehen die Netflix User Deutschland Zahlen aus?

Im Gegensatz zu seinen weltweiten Abonnentenzahlen hält sich der Streaming-Dienst bei der Angabe der Zahlen für die Netflix Nutzer Deutschland zurück. Offiziell Angaben, wie viele Menschen in Deutschland tatsächlich ein Abo haben, gibt es leider keine. Allerdings wurden diese in der Vergangenheit zumindest wiederholt geschätzt. So sollen 2019 rund 10,9 Millionen deutsche Accounts bei Netflix aktiv gewesen sein, 2021 waren es 9,6 Millionen.

Neftlix Nutzer Zahlen nach Regionen

Während man konkrete Länderzahlen also meist eher für sich behält, sieht die Sache bei den Regionen etwas anders aus. So enthüllt der Streaming-Dienst in seinen Quartalsberichten regelmäßig die Netflix User Anzahl in den vier Regionen USA & Kanada, EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), Lateinamerika und Asien-Pazifik. Konkret gestalteten sich die Zahlen im April 2022 folgendermaßen:

  • USA & Kanada: 74,58 Millionen Abonnenten (33,7 Prozent)
  • EMEA: 73,73 Millionen Abonnenten  (33,3 Prozent)
  • Lateinamerika: 39,62 Millionen Abonnenten  (17,8 Prozent)
  • Asien-Pazifik: 33,72 Millionen Abonnenten (15,2 Prozent)

Was macht die Konkurrenz?

Ein interessanter Aspekt bei der Betrachtung der verschiedenen Streaming-Dienste ist neben den Zahlen der Abonnenten auch, wie viel Zeit die Menschen denn tatsächlich mit den jeweiligen Angeboten verbringen. Hier veröffentlicht Netflix im Quartalsbericht ebenfalls Zahlen, wobei diese sich auf den US-Markt beschränken. So machte im Februar 2022 beispielsweise das Streaming rund 28,6 Prozent der Fernsehzeit in den Haushalten der USA aus. Insgesamt 6 Prozent entfielen auf Netflix, was den Spitzenwert darstellte. Konkret sahen die Zahlen so aus:

Streaming Dienste Verteilung USA

Netflix gibt Milliarden für neue Inhalte aus

Während Netflix in seiner Anfangszeit vor allem die Rechte an Inhalten bekannter Filmstudios erwarb, setzte schon bald ein Umdenken ein. Man entschied sich, lieber selbst neue Inhalte zu produzieren. Seitdem hat sich Netflix zu einem der größten Produzenten von Filmen und Serien der Welt entwickelt. Jedes Jahr gibt das Unternehmen für neue Inhalte mehr Geld aus als im Vorjahr, wie diese Übersicht zeigt.

Netflix Content Investitionen:

  • 2016: 6,88 Milliarden Dollar
  • 2017: 8,91 Milliarden Dollar
  • 2018: 12,0 Milliarden Dollar
  • 2019: 13,9 Milliarden Dollar
  • 2020: 11,8 Milliarden Dollar
  • 2021: 17,0 Milliarden Dollar
 

Die Ausgaben müssen natürlich auch entsprechend finanziert werden. Auch weil Netflix vor allem seit 2018 seine Investitionen massiv erhöht hat, stiegen seitdem auch immer wieder Kosten für Abonnenten. Dies spiegelte sich entsprechend auch in den Umsatzzahlen wieder, die sich folgendermaßen gestalten.

Netflix Umsätze weltweit:

  • 2011: 3,1 Milliarden Dollar
  • 2012: 3,5 Milliarden Dollar
  • 2013: 4,3 Milliarden Dollar
  • 2014: 5,4 Milliarden Dollar
  • 2015: 6,7 Milliarden Dollar
  • 2016: 8,8 Milliarden Dollar
  • 2017: 11,6 Milliarden Dollar
  • 2018: 15,7 Milliarden Dollar
  • 2019: 20,1 Milliarden Dollar
  • 2020: 24,9 Milliarden Dollar
  • 2021: 29,7 Milliarden Dollar

Die erfolgreichsten Netflix-Produktionen

So beliebt Netflix auch ist, über lange Zeit ließ sich der Streaming-Dienst selbst eher ungern in die Karten schauen, was die Popularität seiner Produktionen betraf. Mittlerweile werden allerdings regelmäßig Zahlen veröffentlicht, die zeigen, wie gut Filme und Serien bei den Abonnenten ankommen. Dabei misst Netflix den Erfolg auf Basis von Stunden, die Abonnenten mit den jeweiligen Inhalten innerhalb von 28 Tagen nach der Veröffentlichung verbracht haben.

Die erfolgreichsten Netflix Filme im Überblick (Stand April 2022):

Erfolgreichsten Netflix Filme

Die erfolgreichsten Netflix Serien im Überblick (Stand April 2022):

Erfolgreichsten Netflix Serien

Quelle: https://top10.netflix.com/

Weitere interessante Fakten zu Netflix

  • Passwort teilen erfreut sich großer Beliebtheit:
    Die Tatsache, dass man bei Netflix seinen Account mit anderen Nutzern teilen kann, ist ein großer Pluspunkt für viele Abonnenten. Laut dem Streaming-Dienst selbst hat man rund 100 Millionen Nutzer, die selbst nicht für den Dienst zahlen. Allerdings will man diese Zahl zukünftig einschränken.
  • Netflix investiert Milliarden in Forschung und Entwicklung:
    Auch wenn Netflix jedes Jahr Milliarden in neue Inhalte steckt, ist dies nicht der einzige große Kostenfaktor. Forschung und Entwicklung spielen ebenfalls eine große Rolle. Allein 2021 gab man 2,2 Milliarden in diesem Bereich aus.
  • Netflix verleiht immer noch DVDs:
    In den USA können Nutzer bis heute noch das DVD-Leihgeschäft von Netflix nutzen. So verdiente der Streaming-Dienst im Jahr 2021 knapp 200 Millionen Dollar mit diesem Geschäftsbereich. Allerdings gehen die Zahlen jedes Jahr zurück. 2017 betrugen die Einnahmen beispielsweise noch 450 Millionen Dollar.
  • Netflix ist ein milliardenteures Unternehmen:
    Es ist wenig überraschend, dass Netflix zu den wertvollsten Unternehmen der Welt gehört. Im April 2022 wurde der Wert des Streaming-Dienst auf 160,7 Milliarden Dollar beziffert.
  • Die Tschechische Republik hat das größte Netflix-Angebot:
    Die Bibliothek von Netflix unterscheidet sich je nachdem, in welchem Land man sich befindet. Am meisten geboten bekommen Abonnenten in der Tschechischen Republik. So umfasste die Netflix-Bibliothek im April 2022 in Tschechien insgesamt 7325 Titel.
  • Netflix hat über 17.000 Titel weltweit im Angebot:
    Wenn man einen Blick auf das weltweite Netflix Angebot wirft, wächst die Anzahl der Titel noch einmal deutlich an. Schätzungen zufolge soll die Zahl im April 2022 bei rund 17.000 gelegen haben. Damit wurde das Angebot seit 2018 noch einmal deutlich ausgebaut. Damals betrug die Zahl rund 15.400.
  • Netflix hat 1500 Titel seit 2013 produziert:
    Seitdem sich Netflix im Jahr 2013 entschieden hat, selbst Inhalte für sein Streaming-Angebot zu produzieren, sind über 1500 Filme, Serien, Dokus und Comedy-Specials entstanden. Mit den immer weiter wachsenden Ausgaben für Produktionen dürfte diese Zahl aber weiter exponentiell ansteigen.
  • Netflix übersetzt in über 60 Sprachen:
    Der Streaming-Dienst hat sich auf die Fahne geschrieben, möglichst viele Sprachen abzudecken. Kaum ein anderer Anbieter übersetzt so viele Inhalte wie Netflix. Mittlerweile gibt es Filme und Serien in über 60 Sprachen.
  • Netflix ist für fast 10 Prozent des weltweiten Downstream-Traffics verantwortlich:
    Das über 200 Millionen Menschen die Inhalte von Netflix streamen, macht sich natürlich auch in den weltweiten Traffic-Statistiken bemerkbar. In der ersten Jahreshälfte von 2022 war Netflix für 9,39 Prozent des weltweiten Downstream-Traffics verantwortlich. In der EMEA-Region ist der Wert sogar meist deutlich höher und liegt über 25 Prozent.

TEILEN

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on pinterest

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.