Prey bei Disney+ ab 05.08.2022: Alle Infos zu „Predator 5“

Bei „Predator“ handelt es sich um einen der ikonischsten Action-Horrorfilme aus den Achtziger Jahren. Es gibt bereits viele Fortsetzungen, jetzt versuchen es die Hollywood-Produzenten mit „Prey“ mit einer Vorgeschichte, die mehrere Jahrhunderte zuvor spielt und im Sommer 2022 bei Disney+ erscheint. Wir verraten dir alles, was du zum Prequel wissen musst.

Prey bei Disney+ ab dem 05.08.2022 – Handlung, Besetzung und alle Infos zum Film im Überblick.

Prey Disney Plus

Die Filme des berühmtberüchtigten Predator-Franchises kommen bestenfalls sporadisch in die Kinos und die meisten Fans würden wahrscheinlich sagen, dass die Fortsetzungen die hohe Qualität des Originals mit Actionstar Arnold Schwarzenegger aus dem Jahr 1987 nie erreicht haben. „Predator 2“ wurde bereits 1990 veröffentlicht und verlegte die Handlung des Horror-Actionthrillers von dem undurchdringbaren Dschungel in die Großstadt. Schwarzenegger kehrte nicht zurück und übergab Lethal-Weapon-Star Danny Glover den Staffelstab.

Anschließend sollte es allerdings 14 Jahre dauern, bis ein bedrohlicher Predator wieder auf der Leinwand erscheint. „Alien vs. Predator“ erschien 2004 und „Alien vs. Predator: Requiem“ kam 2007 heraus – bei beiden handelte es sich mehr oder weniger um trashige Spin-Offs, die wenig mit dem Original zu tun hatten. Die weiteren Fortsetzungen mit den Titeln „Predators“ von 2010 und „Predator – Upgrade“ von 2018 konnten Fans ebenfalls nicht wirklich überzeugen. Trotzdem scheinen die Zuschauer oder zumindest die Hollywood-Produzenten das Franchise nicht unbedingt loslassen zu wollen. Nun versucht man es mit einem Prequel, das sogar einige Jahrhunderte vor dem Original spielt.

Wann und wie kann ich Prey bei Disney+ sehen?

Prey Startdatum bei Disney Plus

Bei „Prey“ handelt es sich um den ersten Predator-Film, der nicht in die Kinos kommt, sondern lediglich auf einem Streaming-Service erscheint. Der Film Prey erscheint am 5. August 2022 bei Disney+. Man kann den Film sehen, indem man entweder ein Monats-Abo für 8,99 Euro oder ein Jahresabonnement für 89,99 Euro bei Disney+ abschließt.

Ein Disney+ Probemonat oder Probeabo für ein paar Tage oder sogar einen Monat wird dir inzwischen nicht mehr direkt beim Streaming-Dienst zur Verfügung gestellt. Möchtest du den Streaming-Service erst einmal austesten, empfehlen wir dir das Monatsabo. Hiermit hast du vollen Zugriff auf das ganze Disney+ Programm und kannst du dir „Prey“ und sogar alle anderen existierenden Predator-Filme ansehen sowie auf zahlreiche weitere Filme und Serien aus dem Hause Fox, Disney, Hulu, Marvel, Pixar etc. zugreifen.

Die Handlung von Prey: Darum geht es in "Predator 5"

Mit dem clever betitelten Titel „Prey“ (zu deutsch: Beute) scheint nun frischer Wind in das gebeutelte Franchise zu kommen. Der Film soll die Geschichte des allerersten Mitglieds der Predator-Spezies erzählen, das die Erde besucht. Die Handlung findet auf den vorkolonialen amerikanischen Kontinent statt und erzählt die Geschichte einer Jägerin namens Naru, die dem Comanche-Stamm angehört. Diese entdeckt eine mysteriöse Bedrohung für ihr Volk in der Form eines äußerst intelligenten und technologisch fortgeschrittenen außerirdischen Wesens, dem sie den Namen Yautja gibt und das dem Publikum wohl eher als Predator bekannt ist. Dieses Wesen macht zum Spaß Jagd auf die gefährlichsten Kreaturen der Galaxis.

Einer der Produzenten bestätigte, dass es sich um das erste Mal handelt, dass diese ikonischen Außerirdischen die Erde zu ihrem Jagdrevier machen – etwa drei Jahrhunderte, bevor ein solcher Predator mit einer Gruppe von Elite-Soldaten in Mittelamerika im ersten Predator-Film aneinandergeriet. „Prey“ holt das Franchise also wieder auf den Boden zurück. Die Protagonisten sind dieses Mal sogar nur mit Pfeil und Bogen bewaffnet, um gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner anzutreten, und können sich nicht einmal im dichtbewachsenen Dschungel vor dem Monster schützen. Noch mehr als in den Vorgängern müssen sich die Menschen in diesem Film auf ihren Einfallsreichtum verlassen, um diesen ungleichen Kampf zu gewinnen, denn schwere Waffen stehen ihnen ebenfalls nicht zur Verfügung.

Trailer zu Prey auf Disney+

Darsteller: Die Besetzung von Prey

Regie führt Dan Trachtenberg, der mit seinem Debüt, dem Horror-Science-Fiction-Film „10 Cloverfield Lane“ bereits für großes Aufsehen sorgte. Seitdem arbeitete er fleißig an populären Fernsehprojekten wie „Black Mirror“ und „The Boys“. „Prey“ ist nach sechs Jahren sein erster Spielfilm. Für das Drehbuch zeichnet Autor Patrick Aison verantwortlich, der bisher an Serien wie „Wayward Pines“ und „Jack Ryan“ geschrieben hat.

Die Hauptrolle der Jägerin Naru wird von der Darstellerin Amber Midthunder gespielt, die vor allem durch ihre Arbeit als Kerry Loudermilk in der Serie „Legion“ (ebenfalls bei Disney+ zu sehen) bekannt wurde. Neben ihr treten noch Dane DiLiegro, Stefany Mathias, Stormee Kipp und Dakota Beavers in einer relativ kleinen Besetzung in Erscheinung. Auffällig ist, dass es sich um Darstellerinnen und Darsteller indigener Abstammung handelt, was angesichts des Jahrhunderts, in dem der Film spielt, aber nicht unbedingt verwunderlich ist. Um die Umstände der echten Krieger der Comanche- und Blackfeet-Stämme aus dem Jahr 1719 zu präsentieren, wollten die Produzenten eine möglichst authentische Besetzung zusammenstellen. 

  • Film-Titel: Prey
  • Startdatum: 05.08.2022
  • Regie: Dan Trachtenberg
  • Darsteller: Amber Midthunder, Dakota Beavers, Stormee Kipp, Michelle Trush, Julian Black Antelope
  • Filmlänge: 1 Stunde 39 Minuten
  • Genre: Action, Science-Fiction
  • Streaming: Disney+

Wo kann ich die anderen Predator-Filme sehen?

Da es sich bei „Prey“ um ein Prequel handelt, werden wahrscheinlich keine Vorkenntnisse notwendig sein. Dennoch machen viele der älteren Filme weiterhin Spaß, selbst wenn das Original immer noch als einziger Klassiker der Reihe gilt. Um die Wartezeit zu vertreiben und als Vorbereitung auf den neuen Film, lohnen sich die Vorgänger allemal. Hierzu gehören:

  • Predator (1987)
  • Predator 2 (1990)
  • Alien vs. Predator (2004)
  • Alien vs. Predator (2007)
  • Predators (2010)
  • The Predator (2018)
  • Prey (2022)
 

Handlungstechnisch hängen die Filme nur lose zusammen und in jedem von ihnen spielen neue Darsteller andere Hauptfiguren. Du musst sie dir also nicht in einer bestimmten Reihenfolge zu Gemüte führen, sondern kannst dich frei entscheiden, was du dir zuerst und was zuletzt ansehen möchtest, ohne etwas vom Unterhaltungswert zu verlieren. Disney+ hat mittlerweile alle Teile der Predator-Saga in sein Sortiment aufgenommen, sodass du mit einem Abonnement problemlos darauf zugreifen kannst. Wir haben hier auch nochmal alle Informationen zu den Predator Filmen in chronologischer Reihenfolge für euch zusammengefasst.

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on pinterest

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.