All of Us Strangers (2024): Film nach Kinostart auch bei Disney+

Was wäre, wenn man einmal jüngeren Versionen seiner Eltern begegnen könnte, obwohl man selbst bereits schon erwachsen ist? Dieser Frage geht die Romanverfilmung All of Us Strangers auf den Grund und erzählt dabei ein emotionales Charakterdrama. Wir haben alle Informationen zum Film gesammelt und erklären, wann dieser nach dem Kinostart bei Disney+ verfügbar sein wird.

All of Us Strangers im Kino und bei Disney Plus
Foto: Disney+

All of Us Strangers erst im Kino und anschließend bei Disney+

Seine Weltpremiere feierte All of Us Strangers bereits schon im Sommer 2023, wobei der Film anschließend auf verschiedenen Festivals einige ganze Reihe von Preisen gewinnen konnte. Nach diesen Erfolgen kommt er Anfang des neuen Jahres nun auch in die weltweiten Kinos. In Deutschland soll die Romanverfilmung am 8. Februar anlaufen.

Da der Film von Searchlight Pictures vertrieben wird, die wiederum zum Disney-Konzern gehören, erscheint All of Us Strangers nach dem Kinostart auch beim hauseigenen Streaming-Dienst Disney+. Bisher hat man zwar noch keinen Streaming-Start bekannt gegeben, sehr lange müssen sich Filmfans aber vermutlich nicht gedulden. Typischerweise sind Kinofilme zwei bis drei Monate nach der Kinopremiere bereits bei Disney+ verfügbar. In Ausnahmefällen kann es auch einmal bis zu fünf Monate dauern. Sobald es einen offiziellen Termin gibt, erfährst du es hier sofort.

Voraussetzung, um All of Us Strangers bei Disney+ sehen zu können, ist Abo bei dem Streaming-Dienst. Wer möglich wenig Geld ausgeben und Disney+ nur kurzfristig nutzen möchte, der kommt mit dem Disney+ Angebot Standard mit Werbung am besten. Dieses kostet 5,99 Euro und ist monatlich kündbar ist. Alternativ zum Werbeabo gibt es aber auch das werbefreie Abonnement Disney+ Standard. Hier liegt der Preis bei 8,99 Euro im Monat und man kann zudem auch ein Jahresabo für 89,99 Euro buchen. Die dritte Abovariante ist Disney+ Premium. Bei diesem Abonnement bekommen Nutzer Übertragungen in bis zu 4K geboten und können bis zu vier Streams gleichzeitig schauen. Die Kosten betragen dafür aber auch 11,99 Euro im Monat oder 119,99 Euro im Jahr.

Der Erfolgsroman in einer neuen Interpretation

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Geschichte von All of Us Strangers basiert auf dem Roman Sommer mit Fremden des japanischen Autors Taichi Yamada, der im Jahr 1987 erschien. Bei der neuen Adaption handelt es zudem bereits um die zweite Realverfilmung. Eine japanische Umsetzung wurde schon 1988 produziert.

Allerdings basiert All of Us Strangers nur lose auf der Vorlage und nahm sich einige kreative Freiheiten. So handelt es sich beispielsweise im Buch um die Liebesgeschichte zwischen einem Mann und einer Frau, während im neuen Film zwei Männer im Mittelpunkt stehen. Auch die fantastischen Elemente scheinen etwas mehr in den Hintergrund zurücken, sodass der Film noch mehr Charakterdrama ist.

Verantwortlich für die Umsetzung war Andrew Haigh, der nicht nur Regie führte, sondern auch selbst das Drehbuch schrieb. Der britische Filmemacher konnte sich in den vergangenen Jahren durch einige spannende Indiependent-Projekte wie Lean on Pete oder 45 Years einen Namen machen. Für seinen neuen Film wollte Haigh auch stark seine eigenen Erfahrungen mit in die Geschichte einfließen lassen. Aus diesem Grund wählte er unter anderem das Haus, in dem er selbst als Kind aufgewachsen, ist als Kulisse für das Elternhaus der Hauptfigur.

Traum, Wahnvorstellung oder fantastische Realität?

Im Mittelpunkt der Handlung von All of Us Stranger steht Adam, der eigentlich als Autor für das Fernsehen arbeitet, aktuell aber eine schwierige Phase im Leben durchmacht. So vertreibt er sich seinen Alltag mit dem Schauen von alten TV-Formaten und schiebt so die Arbeit an seinem geplanten audiobiografischen Buch vor sich her. In diesem will er eigentlich versuchen, sein Kindheitstrauma aufzuarbeiten. So verlor Adam beide Eltern, als er gerade einmal elf Jahre alt war.

Adams Alltag wird eines Tages durchbrochen, als er auf den jüngeren Harry trifft. Nach einem Zwischenfall, in dem Harry versucht, sich in betrunkenem Zustand in Adams Wohnung einzuladen, ist Adam schnell von dem jungen Mann fasziniert und die beiden beginnen eine Liebesbeziehung. Wenig später sucht Adam sein früheres Elternhaus auf und trifft dort völlig überraschend auf seinen Vater und seine Mutter. Diese scheinen nicht nur am Leben zu sein, sie sind auch keinen Tag gealtert. Nun erwachsen, versucht Adam eine Beziehung zu den beiden aufzubauen, muss sich jedoch auch die Frage stellen, ob alles, was er gerade erlebt, nur in seinem Kopf stattfindet oder er langsam den Verstand verliert.

Film All of Us Strangers 2024
All of Us Strangers ab 2024 im Kino und bei Disney+ (Foto: Disney)

Von Sherlock zu All of Us Strangers

Die Hauptrolle des Adam in All of Us Strangers übernimmt Andrew Scott. Der britische Darsteller begann seine Karriere bereits in den 1990ern, wurde einem breiten Publikum allerdings erst durch seine Darstellung des James Moriarty in der BBC-Serie Sherlock bekannt. Seitdem war er in einer Vielzahl an Filmen und Serien zu sehen und machte unter anderem James Bond das Leben in Spectre schwer.

An der Seite von Scott spielen zudem Paul Mescal, Claire Foy und Jamie Bell. Vor allem Bell und Foy können auf ähnlich erfolgreiche Karrieren wie Andrew Scott zurückblicken. Jamie Bell gelang der Durchbruch 2000 mit Billy Elliot, danach spielte er in Filmen wie King Kong, Fantastic Four und Rocketman mit. Claire Foy sorgte zuletzt mit ihrer Darstellung der Königin Elisabeth II. in der Netflix-Serie The Crown für Aufsehen, für die sie auch mit einigen Preisen ausgezeichnet wurde.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert