The King’s Man – The Beginning: Alle Infos zum Action-Prequel bei Disney+

Im Februar 2022 kommt „The King’s Man – The Beginning“ mit höchster Wahrscheinlich zum Streaming-Dienst Disney+. Wir haben uns das Action-Spektakel schon einmal genauer angesehen.

The King's Man - The Beginning Disney Plus

„The King’s Man – The Beginning“ startet am 22. Dezember 2021 in den deutschen Kinos. Gemäß Disneys neuer Veröffentlichungsstrategie müsste der Film also 45 Tage später, also im Februar 2022, beim Streaming-Dienst Disney+ ankommen.

Bei dem Film handelt es sich um den dritten Beitrag zur spaßigen und erfolgreichen Kingsman-Reihe. Außerdem ist es ein Prequel zu den bisherigen Filmen „Kingsman: The Secret Service“ und „Kingsman: The Golden Circle“. Hierin wird die Vor- und Ursprungsgeschichte der ungewöhnlichen britischen Geheimdienstorganisation erzählt. Wir haben alle bisher vorhandenen wichtigen Infos zur Produktion gesammelt.

So kannst du "The King's Man - The Beginning" bei Disney+ sehen

Um The King’s Man bei Disney+ zu sehen, musst du lediglich eine Abo beim Streaming-Dienst abschließend. Nachfolgend findest du die Disney+ Kosten der beiden Abonnements:

  • Monatsabonnement: 8,99 Euro im Monat
  • Jahresabonnement: 89,99 Euro im Monat
 

Hast du eines dieser Disney+ Angebote ausgewählt, bist du in der Lage, auf alle anderen Inhalte zuzugreifen – unter anderem auch auf „Kingsman: The Secret Service“ und „Kingsman: The Golden Circle“. Du kannst dich also auf das kommende Disney+ Event ausreichend vorbereiten.

The King's Man

Darum ging es in den ersten beiden Kingsman-Filmen

Das Franchise startete 2014 mit „Kingsman: The Secret Service“. Ein Film, der auf einem gleichnamigen Graphic Novel von Mark Millar und Dave Gibbons aus dem Jahr 2012 basierte. Im Mittelpunkt des Films steht eine Spionageorganisation, die einen jungen Mann aus der britischen Unterschicht namens Eggsy (Taron Egerton) rekrutiert. Dieser wird vom älteren und erfahreneren Agenten Harry Hart (Colin Firth) ausgebildet. Schon diese Aufgabe stellt sich allerdings als nicht allzu einfach heraus, denn Eggsy ist ein äußerst widerspenstiger Rekrut, der lieber nach seinen eigenen Regeln spielt, anstatt sich der Autorität der Kingsman unterzuordnen. Dennoch muss er sich gemeinsam mit einigen seiner neuen Spionage-Kollegen der Schattenorganisation des exzentrischen Schurken Valentine (Samuel L. Jackson) stellen.

Die unterhaltsame Mischung aus Spionage-Thriller in klassische James-Bond-Tradition und übertriebener, an einen Tarantino-Film erinnernde gewalttätiger Action, stellte sich als äußerst erfolgreich heraus. Eine Fortsetzung ließ entsprechend nicht lange auf sich warten. „Kingsman: The Golden Circle“ wartetete mit einer Starbesetzung in der Form von Julianne Moore, Halle Berry, Jeff Bridges, Elton John, Channing Tatum und Pedro Pascal auf.

Eggsy muss hierin zusammen mit Merlin (Mark Strong) nach einem Angriff auf das Kingsman-Hauptquartier mit dem amerikanischen Geheimdienst namens „Statesman“ zusammenarbeiten, um eine neue Bedrohung abzuwehren. Eine Mission, die auch einen alten Bekannten auf den Plan ruft. Die Fortsetzung lief ebenfalls erfolgreich an den Kinokassen. Kein Wunder, dass das produzierende 20th Century Fox Studio (das mittlerweile zu Disney gehört) an dieser Stelle nicht Halt machen wollte.

Das wissen wir über das Prequel

The King’s Man – The Beginning“ konzentriert sich auf die Gründung des Geheimdienstes in den Jahren kurz vor dem Ersten Weltkrieg. Der Herzog von Oxford erschuf die Spionageabteilung, die aus Gentlemen besteht und gegen Bedrohungen kämpfen sollen, die von den schlimmsten Tyrannen und Drahtziehern der Geschichte ausgehen. Zu den Letzteren gehören Rasputin, Zar Nikolaus I., T.E. Lawrence und Mata Hari.

Wie in den vorangegangenen Filmen ist die Hauptfigur des Films ein junger Rekrut – dieses Mal handelt es sich aber um Conrad, den Sohn des Herzogs, gespielt von Harris Dickinson. Zu den weiteren Besetzungsmitgliedern gehören Ralph Fiennes, Gemma Aterton, Rhys Ifans, Matthew Goode, Daniel Brühl, Djimon Hounsou, Charles Dance, Aaron Taylor-Johnson und Stanley Tucci. Fiennes spielt den reichen Herzog von Oxford und den Gründer der Kingsman. Gemma Aterton und Djimon Hounsou sind als Kingsman-Agenten Polly und Shola zu sehen, während Rhys Ifans die Rolle des Bösewichts bzw. des berüchtigten russischen Mystikers Grigori Rasputin übernimmt. Wie bei den vorangegangenen Filmen übernimmt Matthew Vaughn wieder die Regie.

The King's Man - The Beginning Besetzung

Wird es noch mehr Kingsman-Filme geben?

Es ist durchaus wahrscheinlich, dass noch weitere Filme der Reihe folgen werden. Regisseur Matthew Vaughn hat jedenfalls angekündigt, dass er bereits einen vierten Film vorbereitet, der wieder in der Gegenwart spielt und in dem Taron Egerton sowie Colin Firth wieder die Hauptrollen spielen. Sein Produktionspartner Zygi Kamasa plant sogar sieben weitere Kingsman-Filme und eine Fernsehserie über die „Statesman“.

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on pinterest

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.