Disney+ sichert sich die neue Serie Pauline

Mit How to Sell Drugs Online (Fast) gelang der deutschen Produktionsfirma bildundtonfabrik vor ein paar Jahren ein Überraschungshit. In diesem Jahr soll nun mit Pauline der nächste Serienerfolg für Aufsehen sorgen. Im Gegensatz zu How to Sell Drugs Online (Fast) wird die neue Serie allerdings nicht mehr für Netflix, sondern für Disney+ produziert. Wir haben alle Informationen zusammengefasst.

Disney+ sichert sich die neue Serie Pauline
Der Cast der neuen Serien "Pauline" (Foto: Disney+)

Wann erscheint Pauline bei Disney+?

Die Dreharbeiten zu Pauline begannen bereits im Februar 2023. Entsprechend können sich die Abonnenten von Disney+ sehr wahrscheinlich auf einen Start der Serie schon in diesem Jahr freuen. Einen konkreten Termin hat der Streaming-Dienst bisher allerdings noch nicht bekannt gegeben. Sobald es einen solchen gibt, geben wir hier sofort ein Update. Hier findest du immer die aktuelle Neustarts des Disney+ Programms.

Von Netflix zu Disney+

Ursprünglich sollte Pauline genau wie How to Sell Drugs Online (Fast) für das Angebot von Netflix entstehen. Der Streaming-Dienst gab die Serie 2022 in Auftrag und die bildundtonfabrik war bereits kurz davor mit den Dreharbeiten zu beginnen, als die Netflix-Verantwortlichen dem Projekt überraschend den Stecker zogen. Hintergrund war damals eine Neuausrichtung der Produktionsstrategie von Netflix, nachdem man zuvor eher schlechte Quartalszahlen vorgelegt hatte. In diese neue Strategie schien Pauline nicht mehr hineinzupassen. Die bildundtonfabrik verzagte allerdings nicht und machte sich auf die Suche nach einem neuen Partner und fand diesen in Disney+. Im April 2023 wurde dann offiziell bekannt, dass der Streaming-Dienst das Projekt übernommen hat und finanzieren wird.

Die Handlung der Serie: Eine teuflische Schwangerschaft

Pauline wird als „Teenage Pregnancy Coming of Age“-Geschichte mit Fantasy-Elementen beschrieben und dreht sich um die titelgebende 18-Jährige, die nach einem One-Night-Stand herausfindet, dass sie schwanger ist. Eine Schwangerschaft, während man immer noch zur Schule geht, ist generell schon nicht unbedingt einfach, im Falle von Pauline kommen allerdings noch ein paar Komplikationen obendrauf. So findet sie schon bald heraus, dass Lukas, ihr One-Night-Stand und der Vater des heranwachsenden Babys der leibhaftige Teufel ist, was Pauline natürlich alles andere als gut findet. Darüber hinaus sorgt ihre Schwangerschaft auch dafür, dass Pauline durch ihr Baby übernatürliche Fähigkeiten entwickelt, was ebenfalls zum Chaos ihres neuen Alltags beiträgt.

Der Cast im Überblick

Die Rolle der Pauline wird von Sira-Anna Faal gespielt. Die Schauspielerin, Sängerin und Rapperin ist unter anderem durch den Film Berlin Nobody und die Webserie Druck bekannt. In die Rolle des teuflischen Lukas schlüpft wiederum Ludger Bökelmann, der seinen großen Durchbruch vor allem in der Netflix-Serie Dark feierte. Ebenfalls zum Cast gehören Lukas von Horbatschewsky als Paulines bester Freund Tony und Johanna Hens als Britta, während Andrea Sawatzki, Dimitrij Schaad, Amira Ghazalla und Nikeata Thompson noch unbekannte Rollen übernehmen.

Das Team hinter der Kamera

Als Chefautor der Serie fungiert Sebastian Colley. Dieser ist in den Hallen der bildundtonfabrik kein Unbekannter, da er schon an How to Sell Drugs Online (Fast) mitarbeitete und gemeinsam mit  Isaiah Michalski den Spin-off-Film Buba schrieb. Alma Buddecke, Elena Lyubarskaya und Sophie Yukiko Hasters gehören ebenfalls zum Autorenstab der Serie.

Für die Regie der sechs Episoden waren Arabella Bartsch, Alma Buddecke und Facundo Scalerandi verantwortlich. Die beiden Regisseurinnen sind dabei noch relativ unbekannt. Die bekannteste Arbeit von Bartsch ist ZDF-Neo-Serie Deadlines, während Buddecke bisher vor allem Kurzfilme drehte. Facundo Scalerandi wiederum arbeitete bereits an einigen Projekten für die bildundtonfabrik. So drehte er nicht nur mehrere Werbefilme für das Produktionsunternehmen, er inszenierte auch eine Episode der Netflix-Serie King of Stonks.

TEILEN

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert